Lieber User,

anscheinend hast Du einen Ad-Blocker aktiviert oder Javaskript deaktiviert. Um unsere Existenz zu sichern, sind wir als werbefinanzierter privater Radiosender auch im Internet auf Werbung angewiesen. Damit Du auch weiterhin alle Inhalte unserer Webseite nutzen kannst, bitten wir dich, Deinen Ad-Blocker zu deaktivieren oder radiohamburg.de als Ausnahme hinzuzufügen. Sobald Du das gemacht hast, kannst Du unsere Inhalte nach einem Reload der Seite ganz normal weiternutzen.

103.6 Grüße
Dein Radio Hamburg Team


*Sollte diese Meldung fälschlicherweise angezeigt werden, schicke uns bitte eine Mail an adblocker@radiohamburg.de

Es gibt neue Inhalte auf unserer Startseite - jetzt aktualisieren! [Schließen]
Radio Hamburg

Fahrzeug-Rückruf

Irritierendes Mercedes-Schreiben

Stuttgart, 26.09.2015
RHH - Expired Image

Mercedes hat ein irreführendes Schreiben an seine Sprinter-Kunden geschickt.

Nach dem VW Skandal sorgt nun ein Schreiben von Mercedes-Benz an Besitzer des Modells Sprinter für Irritationen.

Das Unternehmen ruft laut Welt am Sonntag die Fahrzeuge zur Software-Optimierung abgasrelevanter Steuergeräte in die Werkstatt.
Der Brief ist an etwa 11.000 Kunden versendet worden. Dort steht, dass im Rahmen einer Kundendienstmaßnahme die betroffenen Steuergeräte mit einer optimierten Software versehen werden, um mögliche Unannehmlichkeiten mit den Behörden und Prüforganisationen zu vermeiden.

Die Halter von Sprintern der Fünf-Tonnen-Klasse werden zum Besuch einer Werkstatt aufgefordert. Rund 6.000 haben das wohl auch schon gemacht. Angesichts des Abgasskandals beim Konkurrenten VW ist die Formulierung irreführend, hat das Unternehmen mittlerweile eingeräumt. Die Diagnosegeräte für Hauptuntersuchungen haben angeblich mit dem Fahrzeug nicht kommunizieren können.

Das hat mit Manipulationen nichts zu tun, so Mercedes-Transporter-Chef Volker Mornhinweg. Die übrigen 5.000 Sprinter-Fahrer werden nun nochmals in einem neuen Brief über den Sachverhalt aufgeklärt.

(dpa/aba)

comments powered by Disqus