Lieber User,

anscheinend hast Du einen Ad-Blocker aktiviert oder Javaskript deaktiviert. Um unsere Existenz zu sichern, sind wir als werbefinanzierter privater Radiosender auch im Internet auf Werbung angewiesen. Damit Du auch weiterhin alle Inhalte unserer Webseite nutzen kannst, bitten wir dich, Deinen Ad-Blocker zu deaktivieren oder radiohamburg.de als Ausnahme hinzuzufügen. Sobald Du das gemacht hast, kannst Du unsere Inhalte nach einem Reload der Seite ganz normal weiternutzen.

103.6 Grüße
Dein Radio Hamburg Team


*Sollte diese Meldung fälschlicherweise angezeigt werden, schicke uns bitte eine Mail an adblocker@radiohamburg.de

Es gibt neue Inhalte auf unserer Startseite - jetzt aktualisieren! [Schließen]
Radio Hamburg

VW-Abgas-Manipulation

2,8 Mio. Autos in Deutschland betroffen

Wolfsburg, 26.09.2015
RHH - Expired Image

Abgasuntersuchung bei Diesel-Fahrzeugen.

Bislang ist es nur eine Vermutung gewesen, jetzt hat es sich bestätigt: 2,8 Mio. Autos in Deutschland sind von der Abgas-Manipulation betroffen.

Der Volkswagen-Konzern hat zum ersten Mal nähere Angaben dazu gemacht, welche Fahrzeuge von dem Abgas-Manipulationen betroffen sind. Es handelt sich um die Modelle Golf, Passat und Tiguan aus der letzten Baureihe. Aktuelle Modelle seien nicht betroffen, sagt VW. Unterdessen kommt auf den neuen Konzern-Chef Matthias Müller eine Menge Arbeit zu.

Die SPD-Bundestagsfraktion hat den Konzern aufgerufen, die in Deutschland betroffenen 2,8 Millionen Autos kostenlos zu reparieren. "VW muss die manipulierten Fahrzeuge in Deutschland sofort und freiwillig in die Werkstätten rufen und die Manipulation beheben", sagte der stellvertretende Fraktionsvorsitzende Sören Bartol der "Bild"-Zeitung. Der Konzern müsse verloren gegangenes Vertrauen wieder gutmachen.  Nach Angaben von Bundesverkehrsminister Alexander Dobrindt (CSU) sind von den manipulierten Messungen bei VW allein in Deutschland mindestens 2,8 Millionen Diesel-Fahrzeuge betroffen.

Ist mein Auto betroffen?

Aber wie erkenne ich als Fahrer eines VW-Diesels denn, ob mein Auto diese Schummel-Software an Bord hat? Dorothee Saar von der Deutschen Umwelthilfe macht da wenig Hoffnung: "Ich fürchte das können Sie selber nicht erkennen, selbst, wenn Sie in die Werkstatt gehen. Sie müssten also eine Messung mit portablen Messgerät machen und auf der Straße herumfahren, aber das ist sehr teuer und das wird keiner machen. Was Sie aber machen können, sie können an den Hersteller schreiben, Ihr Auto nennen und um Auskunft bitten, ob Ihr Auto zu den betroffenen Fahrzeugen gehört."

Wendet Euch am besten an die Verbraucherzentralen in Eurer Stadt. Sie geben erste Orientierungshilfe, an wen Ihr Euch als erstes wenden müsst, um Euer Recht einzufordern.

(kr/dpa/aba)

comments powered by Disqus