Lieber User,

anscheinend hast Du einen Ad-Blocker aktiviert oder Javaskript deaktiviert. Um unsere Existenz zu sichern, sind wir als werbefinanzierter privater Radiosender auch im Internet auf Werbung angewiesen. Damit Du auch weiterhin alle Inhalte unserer Webseite nutzen kannst, bitten wir dich, Deinen Ad-Blocker zu deaktivieren oder radiohamburg.de als Ausnahme hinzuzufügen. Sobald Du das gemacht hast, kannst Du unsere Inhalte nach einem Reload der Seite ganz normal weiternutzen.

103.6 Grüße
Dein Radio Hamburg Team


*Sollte diese Meldung fälschlicherweise angezeigt werden, schicke uns bitte eine Mail an adblocker@radiohamburg.de

Es gibt neue Inhalte auf unserer Startseite - jetzt aktualisieren! [Schließen]
Radio Hamburg

Online-Händler

Amazon least 20 Transportflugzeuge

San Francisco, 10.03.2016
Amazon, Versandhandel

Amazon will seine Logistik noch besser kontrollieren.

Klassische Paketversender sind mit der Flut an Amazon-Sendungen in Hochzeiten überfordert. Also least der Online-Händler erst mal 20 Transportflugzeuge.

In den USA werden künftig 20 Transportflugzeuge exklusiv für Amazon unterwegs sein. Der weltgrößte Online-Händler least die Maschinen des Typs Boeing 767 für fünf bis sieben Jahre. Damit solle die Lieferung von Waren innerhalb von ein oder zwei Tagen abgesichert werden, erklärte jetzt der zuständige Manager Dave Clark.

Amazon wirbt damit um Kunden für seinen kostenpflichtigen Abo-Dienst Prime, bei dem man unter anderem Anspruch auf eine schnellere Lieferung hat. Finanzchef Brian Olsavsky sagte nach Vorlage aktueller Zahlen Ende Januar, der Konzern baue eigene Kapazitäten aus, weil traditionelle Versanddienste in Spitzenzeiten von der Menge der Amazon-Lieferungen überfordert seien. Man wolle die Logistiker aber
nicht ersetzen, sondern nur ergänzen, versicherte er damals.

Kontrolle über die Transportwege

Branchenbeobachter mutmaßen aber schon länger, dass Amazon die Kontrolle über die Transportkette verstärken will. Interessant ist deshalb die Ankündigung, dass der Online-Händler das Recht bekommt, innerhalb der kommenden fünf Jahre knapp ein Fünftel am Flugzeug-Leasingspezialisten Air Transport Services Group (ATSG) zu übernehmen. Von der Firma least Amazon auch die Boeing-Maschinen, ATSG wird sie für den Konzern betreiben.

Auch in Deutschland hegt Amazon Pläne für das Paketgeschäft. Seit einigen Monaten testet das Unternehmen über ein Verteilzentrum in München die Zustellung, eine Ausweitung auf andere Gebiete ist möglich. Zuletzt wurde zudem über eine Übernahme des französischen Paketzustellers Colis Privé spekuliert, an dem Amazon bereits beteiligt ist. Der Online-Händler arbeitet auch an eigenen Zustelldrohnen. (dpa)

comments powered by Disqus