Lieber User,

anscheinend hast Du einen Ad-Blocker aktiviert oder Javaskript deaktiviert. Um unsere Existenz zu sichern, sind wir als werbefinanzierter privater Radiosender auch im Internet auf Werbung angewiesen. Damit Du auch weiterhin alle Inhalte unserer Webseite nutzen kannst, bitten wir dich, Deinen Ad-Blocker zu deaktivieren oder radiohamburg.de als Ausnahme hinzuzufügen. Sobald Du das gemacht hast, kannst Du unsere Inhalte nach einem Reload der Seite ganz normal weiternutzen.

103.6 Grüße
Dein Radio Hamburg Team


*Sollte diese Meldung fälschlicherweise angezeigt werden, schicke uns bitte eine Mail an adblocker@radiohamburg.de

Es gibt neue Inhalte auf unserer Startseite - jetzt aktualisieren! [Schließen]
Radio Hamburg

Erstaufnahme-Unterkunft

Flüchtlinge werden in Messehalle untergebracht

Hamburg, 06.08.2015
Hamburg Messe, Gebäude, Außenansicht

Auch in einer der Messehallen wird eine Not-Unterkunft für Flüchtlinge bereit gestellt.

Die Innenbehörde wird bis Ende September bis zu 1.200 Flüchtlinge auf dem Messegelände unterbringen.

Die Anwohner im Karolinenviertel sollen ab Donnerstag (06.08.) über ihre neuen Nachbarn informiert werden.

Frank Reschreiter von der Innenbehörde: "Die größte Messehalle B6 kann bis Ende September genutzt werden, also maximal zwei Monate. Wir werden versuchen, die Belegung so schnell wie möglich zu beginnen. Da müssen noch einige Fragen geklärt werden aber man kann davon ausgehen, dass das in den nächsten Tagen losgehen wird. Die Information der Anwohner erfolgt direkt per Handzettel. Die werden die Anwohner in ihren Briefkästen finden."

Bislang haben in diesem Jahr mehr als 12.000 Menschen einen Asylantrag in Hamburg gestellt, rund die Hälfte von ihnen ist in unserer Stadt geblieben.

Informationsportal bei hamburg.de

Welche kurzfristigen Maßnahmen zur Vermeidung von Obdachlosigkeit der Flüchtlinge durch die Stadt getroffen werden, könnt Ihr ab sofort unter www.hamburg.de sehen. Zusätzlich werden Anwohner in den entsprechenden Bezirken per Handzettel informiert.

comments powered by Disqus