Lieber User,

anscheinend hast Du einen Ad-Blocker aktiviert oder Javaskript deaktiviert. Um unsere Existenz zu sichern, sind wir als werbefinanzierter privater Radiosender auch im Internet auf Werbung angewiesen. Damit Du auch weiterhin alle Inhalte unserer Webseite nutzen kannst, bitten wir dich, Deinen Ad-Blocker zu deaktivieren oder radiohamburg.de als Ausnahme hinzuzufügen. Sobald Du das gemacht hast, kannst Du unsere Inhalte nach einem Reload der Seite ganz normal weiternutzen.

103.6 Grüße
Dein Radio Hamburg Team


*Sollte diese Meldung fälschlicherweise angezeigt werden, schicke uns bitte eine Mail an adblocker@radiohamburg.de

Es gibt neue Inhalte auf unserer Startseite - jetzt aktualisieren! [Schließen]
Radio Hamburg

Flüchtlinge

HSV unterstützt Unterkunftserweiterung

RHH - Expired Image

Der HSV dementiert Berichte, wonach er gegen eine Erweiterung der Flüchtlingsunterkünfte auf gepachtetem Gelände ist.

Trotz anders lautender Meldungen: Der HSV steht einer Erweiterung der Flüchtlingsunterkunft in Stellingen nicht im Weg.

Das hat der Verein jetzt auf  der  HSV-Homepage klargestellt und damit einem Bericht des "Hamburger Abendblatt" widersprochen.

Es geht um die Zentrale Erstaufnahmestelle Schnackenburgallee auf einem vom HSV gepachteten Parkplatz in der Nähe des Volksparkstadions. Dort leben rund 1.300 Flüchtlinge. Weil die Zahl der Neuankömmlinge immer weiter steigt, will die Stadt zusätzlich Zelte errichten. Laut Abendblatt hat der HSV das untersagt.

Der HSV dementiert

Stimmt nicht, heißt es jetzt vom Verein. In Gesprächen mit der Stadt geht es nicht darum, ob weitere Flächen zur Verfügung gestellt werden, sondern nur wo. Demnach hat der HSV dazu auch bereits einen Vorschlag gemacht.

Rückendeckung von der SPD

Auch die Altonaer SPD-Bezirksfraktion bezeichnet die Berichterstattung als unfair. Von dort heißt es: Gerade der HSV hat in der Vergangenheit sehr dazu beigetragen, Flüchtlinge unterbringen zu können.

(fr/aba)

comments powered by Disqus