Lieber User,

anscheinend hast Du einen Ad-Blocker aktiviert oder Javaskript deaktiviert. Um unsere Existenz zu sichern, sind wir als werbefinanzierter privater Radiosender auch im Internet auf Werbung angewiesen. Damit Du auch weiterhin alle Inhalte unserer Webseite nutzen kannst, bitten wir dich, Deinen Ad-Blocker zu deaktivieren oder radiohamburg.de als Ausnahme hinzuzufügen. Sobald Du das gemacht hast, kannst Du unsere Inhalte nach einem Reload der Seite ganz normal weiternutzen.

103.6 Grüße
Dein Radio Hamburg Team


*Sollte diese Meldung fälschlicherweise angezeigt werden, schicke uns bitte eine Mail an adblocker@radiohamburg.de

Es gibt neue Inhalte auf unserer Startseite - jetzt aktualisieren! [Schließen]
Radio Hamburg

Flüchtlingszelte am Hauptbahnhof

Acht Personen mit Tuberkulose Verdacht

Hamburg, 21.09.2015
Zelte für Flüchtlinge am Hamburger Hauptbahnhof

Acht Personen wurden in den Flüchtlingszelten am Hauptbahnhof separiert.

Acht Personen wurden in den Flüchtlingszelten am Hauptbahnhof separiert, weil bei Ihnen der Verdacht auf Tuberkulose besteht.

In der vergangenen Woche sind am Hamburger Hauptbahnhof zwei Zelte aufgestellt worden, um dort Flüchtlinge besser versorgen zu können. Jetzt gibt es dort Tuberkulose-Verdachtsfälle, die Feuerwehr ist vor Ort gewesen und die Zelte sind zur Zeit mit rot-weißem Band abgesperrt.

Personen wurden separiert

Hendrik Freese von der Hamburger Feuerwehr - wie ist der aktuelle Stand? "Die Situation ist so, dass es in dem abgesperrten Bereich ein Sanitätsdienst gibt und dieser hat eine Familie separiert, bei denen der Verdacht besteht, dass sie eine geschlossene TBC haben könnten. Das ist auch der Grund, warum man dort jetzt einen Mundschutz trägt - dass dient der Vorsichtsmaßnahme. Insgesamt werden acht Personen, darunter drei Kinder, jetzt in entsprechende Krankenhäuser verteilt. Wie gesagt, dass ist eine reine Vorsichtsmaßnahme."

Keine Infektionsgefahr

Gibt es irgendeine Gesundheitsgefahr für Hamburger, die jetzt am Hauptbahnhof unterwegs sind? "Nein, eine Gefährdung besteht nicht. Insbesondere handelt es sich um einen Verdachtsfall einer geschlossenen TBC und da ist eine Infektion der umliegenden Bürger auszuschließen."

(iw / ste) 

comments powered by Disqus