Lieber User,

anscheinend hast Du einen Ad-Blocker aktiviert oder Javaskript deaktiviert. Um unsere Existenz zu sichern, sind wir als werbefinanzierter privater Radiosender auch im Internet auf Werbung angewiesen. Damit Du auch weiterhin alle Inhalte unserer Webseite nutzen kannst, bitten wir dich, Deinen Ad-Blocker zu deaktivieren oder radiohamburg.de als Ausnahme hinzuzufügen. Sobald Du das gemacht hast, kannst Du unsere Inhalte nach einem Reload der Seite ganz normal weiternutzen.

103.6 Grüße
Dein Radio Hamburg Team


*Sollte diese Meldung fälschlicherweise angezeigt werden, schicke uns bitte eine Mail an adblocker@radiohamburg.de

Es gibt neue Inhalte auf unserer Startseite - jetzt aktualisieren! [Schließen]
Radio Hamburg

Polizeieinsatz bei Til Schweiger

Kabel durchtrennt - War die Tat politisch motiviert?

Hamburg, 25.08.2015
Til Schweiger

Polizei-Großeinsatz in Til Schweigers Villa.

20 Streifenwagen, ein Personenspürhund und ein Polizeihubschrauber mit Wärmebildkamera - Staatsschutz vermutet politisch motivierte Tat.

Die Polizei ist am Sonntagabend (23.08.) zu einem Großeinsatz an der Hamburger Villa des Schauspielers Til Schweiger ausgerückt. Eine Tochter des "Tatort"-Kommissars alarmierte gegen 19.50 Uhr die Beamten, wie ein Polizeisprecher jetzt sagte. Er bestätigte damit einen Bericht von "Bild.de". Ein Unbekannter habe an dem Haus das Kabel einer Außenbeleuchtung durchtrennt. Die Polizei rückte mit etwa 20 Streifenwagen und einem Personenspürhund an. Auch ein Polizeihubschrauber mit Wärmebildkamera war im Einsatz. Die Fahndung blieb erfolglos.

Jetzt ermittle der Staatsschutz, sagte Polizeisprecher Andreas Schöpflin. "Denn möglicherweise war es eine politisch motivierte Tat." Schweiger war nach einem Aufruf zur Hilfe von Flüchtlingen imInternet angefeindet worden. Unklar ist, ob der Schauspieler und Regisseur zur Tatzeit im Haus war.

2013 hatten Unbekannte Farbbeutel gegen Schweigers Haus geworfen und das Auto seiner damaligen Freundin angezündet. In einem Bekennerbrief hatte damals eine Gruppe namens "die Tatortverunreiniger_innen" dem Schauspieler vorgeworfen, er habe mit seiner Rolle in dem Kinofilm "Schutzengel" und mit öffentlichen Äußerungen den Einsatz deutscher Truppen in Afghanistan verherrlicht. (dpa)

comments powered by Disqus