Lieber User,

anscheinend hast Du einen Ad-Blocker aktiviert oder Javaskript deaktiviert. Um unsere Existenz zu sichern, sind wir als werbefinanzierter privater Radiosender auch im Internet auf Werbung angewiesen. Damit Du auch weiterhin alle Inhalte unserer Webseite nutzen kannst, bitten wir dich, Deinen Ad-Blocker zu deaktivieren oder radiohamburg.de als Ausnahme hinzuzufügen. Sobald Du das gemacht hast, kannst Du unsere Inhalte nach einem Reload der Seite ganz normal weiternutzen.

103.6 Grüße
Dein Radio Hamburg Team


*Sollte diese Meldung fälschlicherweise angezeigt werden, schicke uns bitte eine Mail an adblocker@radiohamburg.de

Es gibt neue Inhalte auf unserer Startseite - jetzt aktualisieren! [Schließen]
Radio Hamburg

Vor Flüchtlingsunterkunft

Polizeieinsatz verhindert Massenschlägerei

Hamburg, 15.09.2015
Polizeiwagen nach Schlägerei vor Flüchtlingsunterkunft

Nachdem in einem Flüchtlingsheim ein Streit eskalierte, rückte die Hamburger Polizei am Dienstag (15.09) mit einem Großaufgebot an.

Mit einem Großaufgebot hat die Polizei am Dienstagmittag (15.09) offenbar eine Massenschlägerei in einer Flüchtlingsunterkunft in der Billwerder Straße verhindert.

Mit einem Großaufgebot hat die Polizei am Dienstag (15.09) offenbar eine Massenschlägerei in der Flüchtlingsunterkunft an der Billwerder Straße in Bergedorf verhindert

Streit eskaliert

Laut Polizei sind insgesamt 18 Streifenwagen und rund 50 Polizisten in der Flüchtlingsunterkunft im Einsatz gewesen. Dort sind ein 16-jähriger Syrer und eine 17-Jähriger aus Eritrea aneinandergeraten, laut Polizei wegen einer Nichtigkeit. Hinter die beiden jungen Männer haben sich jeweils weitere Flüchtlinge gestellt und es haben sich nach Angaben der Polizei Lager gebildet. Bei dem Streit soll der 16-Jährige dem 17-Jährigen mit einem Stuhl vors Knie geschlagen haben, der 17-Jährige ist aber nur leicht verletzt worden.

(san/fr)

iw