Lieber User,

anscheinend hast Du einen Ad-Blocker aktiviert oder Javaskript deaktiviert. Um unsere Existenz zu sichern, sind wir als werbefinanzierter privater Radiosender auch im Internet auf Werbung angewiesen. Damit Du auch weiterhin alle Inhalte unserer Webseite nutzen kannst, bitten wir dich, Deinen Ad-Blocker zu deaktivieren oder radiohamburg.de als Ausnahme hinzuzufügen. Sobald Du das gemacht hast, kannst Du unsere Inhalte nach einem Reload der Seite ganz normal weiternutzen.

103.6 Grüße
Dein Radio Hamburg Team


*Sollte diese Meldung fälschlicherweise angezeigt werden, schicke uns bitte eine Mail an adblocker@radiohamburg.de

Es gibt neue Inhalte auf unserer Startseite - jetzt aktualisieren! [Schließen]
Radio Hamburg

Weitere 500 Millionen Euro nötig

Neue Unterbringungsplätze für Flüchtlinge

Hamburg, 26.08.2015
RHH - Expired Image

Betten werden für Flüchtlinge in Unterkünften in Hamburg aufgebaut.

Hamburgs Behörden bereiten fast 3000 neue Unterbringungsplätze für Flüchtlinge vor.

Wegen der weiter steigenden Zahl von Flüchtlingen in Hamburg braucht unsere Stadt für das laufende und das kommende Jahr zusätzlich rund 500 Millionen für Unterbringung, Verpflegung und Betreuung der Hilfesuchenden. Die entsprechende Drucksache ist jetzt vom Senat beschlossen.

Hier sollen zusätzlich Flüchtlinge untergebracht werden

Hintergrund: Hamburgs Behörden bereiten fast 3000 neue Unterbringungsplätze für Flüchtlinge vor. Wie die Sozialbehörde am Dienstag (25.08.) mitteilte, entstehen allein am Bargkoppelstieg im Bezirk Wandsbek bis zu 1500 Schlafplätze in einem festen Gebäude und in Wohncontainern. Die ersten Flüchtlinge sollen im September einziehen. Damit steigt die Gesamtzahl der Plätze für Flüchtlinge in der Hansestadt auf rund 24 500.

Auf dem Gelände des früheren Anzuchtgartens des Friedhofs Ohlsdorf sollen 700 Plätze in einer Wohnunterkunft entstehen. Die ersten 250 Bewohner könnten Ende des Jahres einziehen. In der ehemaligen Schule Grellkamp (Hamburg-Nord) wird die Kapazität von ursprünglich 550 um 250 Plätze aufgestockt. In der ehemaligen Schule am Eichtalpark in der Walddörferstraße 91 (Bezirk Wandsbek) werden 350 Schlafplätze eingerichtet. Auf dem Grundstück Fiersbarg 8 (Wandsbek) sollen Wohncontainer aufgestellt werden. Die Zahl der Plätze steht noch nicht fest.

Am ehemaligen Concordia-Sportplatz in der Octaviostraße im Bezirk Wandsbek setzte die Bundeswehr am Dienstag den Aufbau von 22 Zelten für Flüchtlinge fort. Die Arbeiten waren in der vergangenen Woche wegen des aufgeweichten Bodens abgebrochen worden. Hier sollen bis zu 200 Menschen zeitweilig wohnen.

Lest auch: Mehr Plätze in Planung: Flüchtlingsunterkünfte in Hamburg auf einer Karte

In Anbetracht der stark ansteigenden Asylanträge handelt die Stadt Hamburg. Die Zahl der Flüchtlingsunterkünfte w ...

 

(dpa/aba)

comments powered by Disqus