Lieber User,

anscheinend hast Du einen Ad-Blocker aktiviert oder Javaskript deaktiviert. Um unsere Existenz zu sichern, sind wir als werbefinanzierter privater Radiosender auch im Internet auf Werbung angewiesen. Damit Du auch weiterhin alle Inhalte unserer Webseite nutzen kannst, bitten wir dich, Deinen Ad-Blocker zu deaktivieren oder radiohamburg.de als Ausnahme hinzuzufügen. Sobald Du das gemacht hast, kannst Du unsere Inhalte nach einem Reload der Seite ganz normal weiternutzen.

103.6 Grüße
Dein Radio Hamburg Team


*Sollte diese Meldung fälschlicherweise angezeigt werden, schicke uns bitte eine Mail an adblocker@radiohamburg.de

Es gibt neue Inhalte auf unserer Startseite - jetzt aktualisieren! [Schließen]
Radio Hamburg

Widersprüchliche Aussagen

Mitarbeiter wieder auf freiem Fuß

Hamburg, 17.11.2015
Flüchtlingsunterkunft, Lohbrügge, Bergedorf, Max Bahr, Kurt-A.-Körber-Chaussee

In der Flüchtlingsunterkunft in Lohbrügge soll ein Sicherheitsmann eine 36-Jährige vergewaltigt haben. (Archivbild)

Der 27-Jährige, der eine 36-Jährige in einer Flüchtlingsunterkunft sexuell belästigt haben soll, ist wieder frei. Die Frau hat widersprüchliche Aussagen gemacht.

Ein Mitarbeiter eines Sicherheitsdienstes, der eine 36-jährige Bewohnerin einer Flüchtlingsunterkunft in Hamburg-Lohbrügge sexuell belästigt haben soll, ist wieder auf freiem Fuß. Die 36-Jährige habe widersprüchliche Aussagen gemacht, sagte eine Sprecherin der Staatsanwaltschaft am Montag.

Weitere Ermittlungen sollen folgen

Der 27-Jährige war am Freitag vorläufig festgenommen worden. Ob er die Frau sexuell belästigt hat, sollen nun weitere Ermittlungen klären. Die Frau hatte die Belästigung am Freitag bei der Heimleitung gemeldet. Sie wurde anschließend in eine andere Unterkunft gebracht und betreut. Die 36-Jährige blieb bei dem Vorfall unverletzt.

(dpa / ste)