Lieber User,

anscheinend hast Du einen Ad-Blocker aktiviert oder Javaskript deaktiviert. Um unsere Existenz zu sichern, sind wir als werbefinanzierter privater Radiosender auch im Internet auf Werbung angewiesen. Damit Du auch weiterhin alle Inhalte unserer Webseite nutzen kannst, bitten wir dich, Deinen Ad-Blocker zu deaktivieren oder radiohamburg.de als Ausnahme hinzuzufügen. Sobald Du das gemacht hast, kannst Du unsere Inhalte nach einem Reload der Seite ganz normal weiternutzen.

103.6 Grüße
Dein Radio Hamburg Team


*Sollte diese Meldung fälschlicherweise angezeigt werden, schicke uns bitte eine Mail an adblocker@radiohamburg.de

Es gibt neue Inhalte auf unserer Startseite - jetzt aktualisieren! [Schließen]
Radio Hamburg

Zum Nachmachen

So werden Eure Ostereier bunt

Hamburg, 21.03.2016
Bunte Ostereier

Ob Punkte, Streifen oder mehrfarbig - so gelingen Euch die hübschesten Ostereier.

Ostereier gehören zu Ostern, wie der Tannenbaum zu Weihnachten. Doch es gibt so viele Möglichkeiten die Eier zu gestalten. Wir haben für Euch einige Möglichkeiten zusammengestellt. 

Der Ostereierbrauch

Die Tradition der Ostereier ist weit zurückzuführen, denn bereits in Zeiten vor Christus wurden schon Eier verschenkt, welche meistens rot waren, da diese als Fruchtbarkeitssymbol galten. Früher war den Katholiken der Verzehr von Fleisch in der vierzigtägigen Fastenzeit vor Ostern strengstens untersagt. Da Eier früher als "flüssiges Fleisch" angesehen wurden, musste man die Eier haltbar machen. Damit man die gekochten Eier später von den ungekochten unterscheiden konnte, wurden Pflanzenteile zum Färben mit ins Kochwasser getan.

Ein paar Tipps zuerst

Beim Eierfärben sind der kreativen Freiheit so gut wie keine Grenzen gesetzt. Jedoch solltet Ihr so einiges beachten. Gefärbt werden können sowohl braune, als auch weiße Eier, allerdings ist die Farbintensivität bei den weißen Eiern sehr viel stärker. Bevor Ihr die Eier färbt, solltet Ihr sie mit Essigwasser abwaschen, damit sie die Farbe besser annehmen. Anders als viele Leute glauben, solltet Ihr die Eier vor dem Kochen nicht anpieksen, da sich sonst das Eiweiß verfärben könnte. Auf gar keinen Fall sollten Eier mit beschädigter Schale verwendet werden, weil die Eier sonst schneller verderben und dann habt Ihr von den bunten Eiern nicht lange etwas. Wenn Ihr die Eier gekocht und gefärbt habt, könnt Ihr sie mit einem Stück Küchenkrepp mit Öl einreiben, denn das verleiht den Eiern Glanz.

Eier auspusten?

Als Alternative zum Färben von hartgekochten Eiern, könntet Ihr die Eier auch ausblasen und dann anmalen. Allerdings solltet Ihr wissen, dass das Ausblasen von Eiern viel mehr Arbeit macht und die verzierten Eier viel schneller kaputt gehen, als die hartgekochten. Falls Ihr aber doch lieber die Eier auspusten wollt, könnt Ihr das wie folgt machen: Als erstes piekst Ihr ein kleines Loch oben und unten in ein rohes Ei. Danach müsst Ihr das Loch vorsichtig vergrößern und eine Stricknadel komplett durchschieben. Wenn Ihr jenes getan habt, müsst Ihr den Inhalt des Eis auspusten, es dann mit kaltem Wasser ausspülen und trocknen lassen. Danach könnt Ihr die Eier dann nach Lust und Laune bemalen.

Ostereier verschieden gestalten:

  • Natürlich färben

    Beim natürlichen Färben von Eiern gibt es zwei Varianten. Die erste ist, dass Ihr natürliches Färbemittel als Pulver in der Apotheke kauft und dieses verwendet. Beim Verwenden des Pulvers müssen ca. 30g in einen Liter Wasser zu einem Sud aufgekocht werden. Die andere Variante ist es, das Färbemittel mit frischen Zutaten vorzubereiten. Für die verschiedenen Farben kann folgendes benutzt werden:

    Rot:  Rote Beete
    Gelb:   Curcuma und Kamillenblüten 
    Grün:  Spinat oder Brennnesseln 
    Braun:  Schwarzer Tee oder Zwiebelschalen 
    Blau:  Heidelbeeren, Fliederbeeren, Rotkohlblätter

    Je nach Zutat müsst Ihr die richtige Menge finden, da es keine genauen Richtwerte gibt. Ihr müsst für Euch entscheiden, wie stark die Farbe werden soll. Die frische Zutat muss mit ca. 0,75 – 1 Liter Wasser zu einem Sud gekocht werden. Nach ungefähr 15 Minuten müssen die Schalen, Blüten etc. aus dem Sud heraus gesiebt werden. Man kann entweder die Eier in dem Sud hartkochen oder die Eier vorher hartkochen und dann in den Sud legen. Bei beiden Möglichkeiten müsst Ihr einfach solange warten bis Euch die Färbung der Eier gefällt. Um noch kräftigere Farben zu erhalten, könnt Ihr das Ei später auch nochmal einige Stunden in den kalten Sud legen. Für das Eierfärben solltet Ihr am besten einen älteren Kochtopf nehmen, da einige Farbstoffe ziemlich intensiv sind und eventuell Spuren hinterlassen. Beim Färben mit künstlichen Farbstoffen müsst Ihr Euch allerdings auch keinen Kopf machen, da diese Farben ungefährlich sind. Der einzige Nachteil ist, dass sie Allergien auslösen können. 

  • Zweifarbige Ostereier

    Um Ostereiern einen Batik-Look zu verleihen, muss man einfach zwei Farbbäder anmischen. Man muss das hartgekochte Ei dann zuerst mit einer Hälfte in das eine Farbbad tauchen und dann mit der anderen Hälfte in das zweite Farbbad. Zwischen beiden gefärbten Hälften, sollte ein schmaler ungefärbter Streifen gelassen werden.

  • Gepunktete Eier

    Um Pünktchen auf die Eier zu machen, gibt es zwei Varianten. Bei der einen muss man vor dem Einkochen selbstklebende Markierungspunkte auf die Eier kleben und diese dann nach dem Färben wieder ablösen. Die andere ist es, vorher die Punkte mit einem in Zitronensaft getränkten Wattestäbchen auf die Eier zu malen, den Zitronensaft dann trocknen zu lassen und die Eier dann zu färben. Denn an den Stellen wo sich der getrocknete Zitronensaft befindet, kann die Farbe nicht haften. Mit dieser Variante kann man natürlich auch noch andere Muster auf das Ei malen.

  • Ostereier im Natur-Look

    Man legt vor dem Färben ein Blatt, Kräuter, Gräser oder was das Naturherz begehrt auf das Ei, schiebt es dann in einen Nylonstrumpf und bindet es eng fest. Dann wird das Ei im Farbsud gekocht und sobald es dann trocken ist, muss das Ei von dem Strumpf und der Pflanze befreit werden – Voila ein schönes Naturmuster auf dem gefärbten Ei.

  • Gestreifte Eier

    Um Streifen auf gefärbte Eier zu bekommen, muss man Gummibänder oder Küchengarn um die ungefärbten Eier wickeln. Wenn man diese dann nach dem Färben entfernt, hat man schön gestreifte Eier. 

  • Ostereier marmorieren

    Um Ostereier zu marmorieren, muss man als aller erstes eine Schüssel mit Wasser füllen, welches am besten Zimmertemperatur haben sollte. Als nächstes muss man spezielle Marmorierfarben auswählen, welche man verwenden möchte. Hierbei können ruhig mehrere ausgewählt werden, damit die Eier schön bunt werden. Von jeder Farbe müssen ein paar Tropfen ins Wasser. Wenn dies geschehen ist, werden mit einem Holzstäbchen Muster auf die Wasseroberfläche gezogen. Für das Marmorieren ist am besten ein ausgepustetes Ei zu verwenden. Wenn der eigentliche Marmoriervorgang beginnt, muss man einen Holzspieß durch das Ei schieben und das Ganze dann mit einer kurzen Drehbewegung für einige Sekunden ins Farbwasser tauchen. Danach muss das Ei dann trocknen und während des Trocknens entstehen die Muster ganz von selber. Alternativ kann man auch mit einer Zahnbürste marmorieren, indem man die Bürste in die Farbe taucht und mit den Borsten kleine Farbspritzer auf das Ei spritzt. 

  • Einfache Gestaltung der Eier

    Natürlich kann man die Ostereier auch einfach mit Aufklebern bekleben, einen Stempel draufdrücken oder aber auch vorsichtig mit einem geeigneten Stift oder als Kind mit den Fingern selber Muster drauf malen. 

  • Alternative zum Ostereier färben

    Zum Beispiel könnte man den Eiern selbst gebastelte Hasenmasken aufsetzten. Die Anleitung dafür findet Ihr hier: http://www.livingathome.de/kochen-feiern/gaeste/6486-bstr-basteln-zu-ostern-osternest-deko/52851-img-hasenmasken-fuer-die-ostereier

comments powered by Disqus