Lieber User,

anscheinend hast Du einen Ad-Blocker aktiviert oder Javaskript deaktiviert. Um unsere Existenz zu sichern, sind wir als werbefinanzierter privater Radiosender auch im Internet auf Werbung angewiesen. Damit Du auch weiterhin alle Inhalte unserer Webseite nutzen kannst, bitten wir dich, Deinen Ad-Blocker zu deaktivieren oder radiohamburg.de als Ausnahme hinzuzufügen. Sobald Du das gemacht hast, kannst Du unsere Inhalte nach einem Reload der Seite ganz normal weiternutzen.

103.6 Grüße
Dein Radio Hamburg Team


*Sollte diese Meldung fälschlicherweise angezeigt werden, schicke uns bitte eine Mail an adblocker@radiohamburg.de

Es gibt neue Inhalte auf unserer Startseite - jetzt aktualisieren! [Schließen]
Radio Hamburg

Frühlingsgefühle

Mit farbenfrohen Blumen den Frühling einläuten

Hamburg, 29.02.2016
Gartenarbeit

Endlich kommt wieder Farbe in den Garten!

So langsam bahnen sich die ersten Knospen durch den kühlen Boden. Wir teilen mit Euch wichtige Tipps zum Thema Frühlingsblumen!

Während sich viele andere Pflanzen noch im Winterschlaf befinden, bringen die Frühlingsblumen bereits Farbe in die Welt. Mit ihrem intensiven Duft locken die Frühlingsblumen, oder auch Duftpflanzen genannt, viele Insekten für die Bestäubung an. Besonders typisch für die schönste Zeit des Jahres sind Tulpen, Krokusse, Narzissen, Stiefmütterchen, Maiglöckchen, Hyazinthen oder auch der Klatschmohn.

Die richtige Frühlingsblume für Euch

Welche unserer Frühlingslieblinge eher fürs Haus oder doch mehr für den Garten geeignet sind, haben wir Euch hier in ein paar Daten und Fakten zu den schönsten Frühblühern zusammengefasst:

Tulpen, Narzissen und Hyazinthen

Frühlingsblumen für Garten und Balkon

  • Die Tulpen

    Unsere Allzeitklassiker. Wir lieben sie ganz besonders, weil sie direkt im Januar unseren Weihnachtsbaum ablösen und somit auch die ersten Frühlingsgefühle in die triste Winterzeit bringen. Es gibt etwa 150 unterschiedliche Tulpen-Arten in vielen Farben, Formen und Größen. Rund 80 Prozent der Tulpenzwiebeln stammen aus den Niederlanden. Die Holländer haben sich auf Tulpen spezialisiert und bieten über 1.200 verschiedene Sorten an. Anders als die Narzissen nehmen Tulpen gerne draußen Platz, sofern das Wetter mitspielt.

    Ein Tulpenfeld mit Sonnenuntergang.

    Im Garten pflanzen

    Gepflanzt werden die Blumenzwiebeln schon im Herbst. Wer spät dran ist, kann im Frühjahr auch vorgetriebene Tulpen kaufen und in den Garten setzen. Die Tulpenzwiebeln dürfen beim Pflanzen nicht komplett eingegraben werden. Es müssen noch ca. zwei Zentimeter aus der Erde schauen. Mit dem Düngen sollte man im Frühjahr beginnen, sobald die ersten Blattspitzen aus der Erde schauen und dies bis zur Blüte fortführen. Erst wenn die Tulpen verblüht sind, stellt man die Versorgung mit Dünger wieder ein. Tulpen sind sehr durstig. Eine Versorgung mit ausreichend Wasser ist also besonders wichtig. In einem Beet lassen sich Tulpen sehr gut gemeinsam mit Hyazinthen, Traubenhyazinthen oder Vergissmeinnicht kombinieren. Mit Narzissen sollte man Tulpen nicht gemeinsam pflanzen, da sie unterschiedliche Bodenansprüche haben.

    Als Schnittblume

    Natürlich machen sich Tulpen auch als Schnittblumen in einer Vase sehr gut. Damit sie hier aber nicht direkt am nächsten Tag die Köpfe hängen lassen, sollte man darauf achten, die Stiele gerade und nicht schräg anzuschneiden. Unnötige Blätter sollten entfernt werden, somit kann die komplette Energie auf die Blüte konzentriert werden. Tulpen trinken viel – daher ist täglich frisches Wasser wichtig für eine längere Lebenserwartung. Außerdem mögen Tulpen gern an schattigen Orten sein. Sonnenlicht und Heizungen verringern ihre Lebensdauer.

  • Die Narzissen

    Die Narzissen werden häufig auch "Osterglocken" genannt, da sie meist um Ostern herum blühen. Narzissen sollten von September bis Mitte Oktober, je nach Größe der Zwiebel etwa 10-15 cm tief gepflanzt werden. Einmal im Herbst gepflanzt, blühen Narzissen jedes Jahr auf´s Neue und vermehren sich mit Brutzwiebeln, so dass Narzissen mit den Jahren große Bestände bilden können. Ihr könnt auch im Frühjahr noch blühende Narzissen pflanzen, die schon frühzeitig in Töpfen angeboten werden. Narzissen fühlen sich sowohl draußen im Beet als auch drinnen in einem Topf eingepflanzt sehr wohl.

    Narzissen

    Narzissen in der Vase

    Wer dennoch Narzissen gern als Schnittblumen in einer Vase dekorieren möchte, sollte die Blumen zurechtschneiden, bevor sich ihre Blüte öffnet. Dabei ist allerdings Vorsicht geboten, denn die Stiele der Narzissen sondern einen Schleim ab, der die Haut reizen kann. Und – der Schleim lässt andere Pflanzen, die mit in der gleichen Vase sind, welken! Um dies zu vermeiden, kann man die frisch geschnittenen Narzissen kurz in heißes Wasser tauchen und sie anschließend für 24 Stunden in eine gesonderte Vase stellen. So wird ihr Gift ausgeschwemmt, und die Narzissen vertragen sich wieder mit anderen Blumen.

  • Die Hyazinthen

    Die Hyazinthen wachsen sowohl im Garten als auch im Zimmer in Töpfen. Wichtig ist immer eine lockere, luftige Erde. Diese sollte allerdings nährstoffreich sein, z.B. durch Vermengen mit Kompost. Ist der Boden im Garten zu schwer, kann Kies oder Sand mit eingearbeitet werden, um die Erde etwas aufzulockern. Dadurch wird Staunässe beim Gießen und somit das Faulen der Zwiebel verhindert. Die Hyazinthe hält sich sehr gerne an sonnigen Standorten auf und wir können uns zwischen März und Mai an ihr erfreuen.

    Ein frühlingshafter Blumenstrauß mit Hyazinthen

    Infos zum Pflanzen

    Der beste Zeitpunkt, um Hyazinthen zu pflanzen, sind die Monate Oktober und November. Beim Pflanzen der Hyazinthe sollte man sehr vorsichtig sein, um die Zwiebel nicht zu verletzen. Die Pflanztiefe sollte doppelt so tief sein wie der Durchmesser der Zwiebel. Beachtet werden sollte außerdem, dass die Blumenzwiebeln nicht zu nahe beieinander gepflanzt werden. Auch hier gilt: wer den Herbst verpasst hat, kann im Frühling vorgetriebene Hyazinthen in den Garten setzen. Allerdings muss dann bevorstehender Frost ausgeschlossen werden können.

    Wie auch die anderen Frühlingsblumen sind Hyazinthen als Schnittblumen für die Vase geeignet. Hier bei gilt es zu beachten, dass man diese nicht wie gewöhnlich anschneidet. Denn hierbei würde der Stil verschleimen und die Wasseraufnahme erschwert werden.

Frühlingsblumen für die Wohnung

Ihr habt keinen Garten? Auch keine Terrasse und keinen Balkon? Das macht gar nicht´s! Wir haben ein paar Ideen für euch gesammelt, wie ihr euch den Frühling mit Blumen nach drinnen zaubert.

 

 

 

 

comments powered by Disqus