Lieber User,

anscheinend hast Du einen Ad-Blocker aktiviert oder Javaskript deaktiviert. Um unsere Existenz zu sichern, sind wir als werbefinanzierter privater Radiosender auch im Internet auf Werbung angewiesen. Damit Du auch weiterhin alle Inhalte unserer Webseite nutzen kannst, bitten wir dich, Deinen Ad-Blocker zu deaktivieren oder radiohamburg.de als Ausnahme hinzuzufügen. Sobald Du das gemacht hast, kannst Du unsere Inhalte nach einem Reload der Seite ganz normal weiternutzen.

103.6 Grüße
Dein Radio Hamburg Team


*Sollte diese Meldung fälschlicherweise angezeigt werden, schicke uns bitte eine Mail an adblocker@radiohamburg.de

Es gibt neue Inhalte auf unserer Startseite - jetzt aktualisieren! [Schließen]
Radio Hamburg

Rückblick aufs Wochenende

"Inter war immer auf Stand-By"

Hamburg, 09.11.2015
Dusko Pezerovic, Inter Hamburg, FussiFreunde

Inters Dusko Pezerovic (l.) bejubelt seinen vorentscheidenden Treffer zum 2:0. Kopfschütteln hingegen bei den Gästen.

Im Eurem Topspiel der Woche hat sich Inter Hamburg mit einem 2:1 gegen FTSV Altenwerder durchgesetzt. Was auf den anderen Plätzen los war, lest Ihr hier.

„Inter war immer auf Stand-By“

Hitziger Gipfel mit viel Emotionen: Im Topspiel der Radio Hamburg FussiFreunde Show hat Inter Hamburg am Sonntag den FTSV Altenwerder überflügelt. 2:1 hieß es am Ende des Bezirksliga-Showdowns aus Sicht der Hauherren, die im Süd-Tableau damit an Altenwerder vorbeigezogen und nun Zweiter sind. „Die erste Halbzeit gehörte ganz klar Inter – die zweite war dann unsere. Mit dem einen Unterschied, dass sie zwei Tore gemacht haben und wir nur eins. Inter hat im ersten Abschnitt richtig gut gespielt. Sie waren immer auf Stand-By, wir haben nur mitgespielt – gar nicht agiert. Der erste Treffer war schön herausgespielt, der zweite darf dann so nicht fallen, aber so ist Fußball“, konstatierte Altenwerders Co-Trainer Manu Garcia nach dem Abpfiff. Inter-Coach Dennis Mitteregger sprach derweil von „einem wichtigen Sieg“, der froh stimme.

Paloma verhaut Lurup

Einseitiger als an der Max-Brauer-Allee verlief das Geschehen an der Brucknerstraße, wo der USC Paloma dem Tabellenletzten SV Lurup das Fell über die Ohren zog. „Wir hätten heute ohne ins Schwitzen zu kommen zehn Tore machen können“, sagte Paloma-Stürmer Mladen Tunjic, der zum 5:1-Kantersieg seiner Farben drei Treffer beisteuerte und dafür sorgte, dass die „Tauben“ im Oberligaabstiegskampf wieder Hoffnung schöpfen.

Cetinkaya erledigt Ex-Klub

Das Aufeinandertreffen zwischen dem Meiendorfer SV und dem FC Türkiye hatte bereits im Vorfeld eine ganze Menge Brisanz zu bieten: Vor zwei Monaten saß Matthias Stuhlmacher noch auf der Trainerbank des MSV. Nun kehrte er mit seinem neuen Verein, dem FC Türkiye, nach über vierjähriger Amtszeit an der B75 zur „alten Liebe“ zurück. Auch FCT-Akteur Cem Cetinkaya hat eine gelb-schwarze Vergangenheit, kickte vier Jahre in Meiendorf und erwies sich mit dem 2:1-Siegtreffer am Samstag zum „Man oft he Match“.

Sasel spielt galaktisch auf

Als neutraler Beobachter traute man seinen Augen kaum – und selbst dem Übungsleiter der Mannschaft, die vom TSV Sasel nach Strich und Faden vermöbelt wurde, wiederfuhr Mitte der zweiten Spielhälfte nur noch eins: „Das ist Oberliga!“ HSV III-Coach Felix Karch brachte das auf den Punkt, was vermutlich auch jeder andere der 263 zahlenden Zuschauer auf der Paul-Hauenschild-Anlage insgeheim dachte. Sage und schreibe ein halbes Dutzend Tore schenkte der galaktisch aufspielende Primus der Landesliga Hammonia dem Tabellenvierten ein – und es hätte bei weitem nicht das Ende der Fahnenstange sein müssen, wenn die „Rothosen“ zwischen den Pfosten nicht einen glänzend aufgelegten Yannick Heuer zu bieten gehabt hätten.

Alles zum Hamburger Amateurfußball bekommt Ihr auf radiohamburg.fussifreunde.de!

comments powered by Disqus