Lieber User,

anscheinend hast Du einen Ad-Blocker aktiviert oder Javaskript deaktiviert. Um unsere Existenz zu sichern, sind wir als werbefinanzierter privater Radiosender auch im Internet auf Werbung angewiesen. Damit Du auch weiterhin alle Inhalte unserer Webseite nutzen kannst, bitten wir dich, Deinen Ad-Blocker zu deaktivieren oder radiohamburg.de als Ausnahme hinzuzufügen. Sobald Du das gemacht hast, kannst Du unsere Inhalte nach einem Reload der Seite ganz normal weiternutzen.

103.6 Grüße
Dein Radio Hamburg Team


*Sollte diese Meldung fälschlicherweise angezeigt werden, schicke uns bitte eine Mail an adblocker@radiohamburg.de

Es gibt neue Inhalte auf unserer Startseite - jetzt aktualisieren! [Schließen]
Radio Hamburg

Eklat in der Kreisliga 2

Hat der Schiedsrichter einen Spieler geschlagen?

Hamburg, 17.02.2016
Rote Karte, Fußball, Schiedsrichter

In der Partie zwischen Altona 93 II und dem SV Krupunder/Lohkamp hat der Schiedsrichter fünf Rote Karten verteilt und soll angeblich einen Spieler geschlagen haben.

Beim Spiel zwischen Altona 93 II und dem SV Krupunder/Lohkamp am Samstag soll der Schiedsrichter einen Spieler geschlagen haben.

Fünf Rote Karten, ein angeblicher Schlag des Schiedsrichters und ein Großaufgebot der Polizei. Beim Spiel zwischen Altona 93 II und dem SV Krupunder/Lohkamp sollen sich am letzten Samstag dramatische Szenen abgespielt haben. Das behaupten zumindest die Verantwortlichen des SV Krupunder/Lohkamp.

Anspannung schon vor der Partie

Schon vor Beginn der Partie gab es eine gewisse Anspannung, als bekannt wurde, wer das Spiel als Verantwortlicher pfeifen wird. "Als wir sahen, dass Ulrich B. wieder unser Spiel pfeift, wussten wir schon, dass nichts Gutes auf uns zukommt. Leider ist er uns nicht gut in Erinnerung geblieben, nachdem er beim letzten Aufeinandertreffen bei Eidelstedt III in der Halbzeit sagte, es sei kein Wunder, dass wir in der Fairnesstabelle ganz unten stehen. Diese Aussage steckte uns lange in den Köpfen“, verrät Okram Ekcirf, Mannschaftsbetreuer der Lohkamper.

Fünf Rote Karten & Großaufgebot der Polizei

Was im Verlauf des Spiels folgte, bestätigte die Lohkamper in ihrer Vermutung. Obwohl es zwischen den Spielern eine absolut faire Partie war, standen die Lohkamper am Ende mit fünf Kickern weniger auf dem Platz. Zusätzlich rückte ein Großaufgebot der Polizei an, die, laut Angaben der Fans, vom Schiedsrichter persönlich gerufen wurde. Der unterbrach das Spiel, weil er eine Massenschlägerei befürchtetet. Als die Beamten eintrafen, war davon aber überhaupt nichts zu spüren.

Die ganze Story lest Ihr bei den FussiFreunden

Wieso es soweit gekommen ist, was im Stadion noch vorgefallen sein soll und warum sich nun das Sportgericht einschalten muss, erfahrt Ihr mit einem Klick auf radiohamburg.fussifreunde.de.

comments powered by Disqus