Radio Hamburg

Nur 90.000 Besucher bisher

igs - erste Resonanz nach Start

Hamburg, 13.05.2013
igs, Internationale Gartenschau, Weltkugel, Pressebild

Die igs hat bisher nicht die Besucherzahlen erreicht, wie es vorher kalkuliert wurde.

Die ersten Zahlen der igs fallen nicht wie erwartet aus. Der igs-Geschäftsführer Heiner Baumgarten zieht Bilanz.

Erste Bilanz der igs nach zwei Wochen in Wilhelmsburg.

90.000 Besucher bisher

Laut igs-Geschäftsführer Heiner Baumgarten liegt die bisherige Besucherzahl bei rund 90.000 insgesamt. Doch das sei viel zu wenig. Geplant waren pro Tag 15.000 Besucher, doch die Wahrheit sieht anders aus und zeigt, dass pro Tag gerade einmal 5.000 Menschen die Internationale Gartenschau besucht haben.

Kühles Wetter sei der Grund für den schlechten Start

Baumgarten zieht Resonanz und begründet den durchwachsenen Start mit dem kühlen Wetter und dass das Frühjahr bisher auf sich warten ließ. Laut Vergleich der Presse mit anderen Eintrittspreisen, wie die von Hagenbecks Tierpark, sei die Gartenschau verhältnismäßig günstig, wenn man mit der Familie hingeht. Zusätzliches, wie die Fahrten mit der Gartenschaubahn, muss man laut Baumgarten ja nicht unbedingt nutzen.

Sport- und Bewegungsbereich sind sehr gefragt

Positive Reaktionen von bisherigen Besuchern gibt es vor allem in den Sport- und Bewegungsbereichen, "weil sie dauerhaft und nachhaltig sind". Besonders Jugendliche finden Gefallen an den neuen Sportmöglichkeiten, was auch ein gutes Zeichen für die Zeit nach der Gartenschau sei. So sei gesichert, dass die Sportmöglichkeiten weiterhin genutzt werden.

Aber auch die „Welt der Kulturen“ und die "Welt der Religionen" zieht laut Heiner Baumgarten die Besucher an.

(pgo)