Lieber User,

anscheinend hast Du einen Ad-Blocker aktiviert oder Javaskript deaktiviert. Um unsere Existenz zu sichern, sind wir als werbefinanzierter privater Radiosender auch im Internet auf Werbung angewiesen. Damit Du auch weiterhin alle Inhalte unserer Webseite nutzen kannst, bitten wir dich, Deinen Ad-Blocker zu deaktivieren oder radiohamburg.de als Ausnahme hinzuzufügen. Sobald Du das gemacht hast, kannst Du unsere Inhalte nach einem Reload der Seite ganz normal weiternutzen.

103.6 Grüße
Dein Radio Hamburg Team


*Sollte diese Meldung fälschlicherweise angezeigt werden, schicke uns bitte eine Mail an adblocker@radiohamburg.de

Es gibt neue Inhalte auf unserer Startseite - jetzt aktualisieren! [Schließen]
Radio Hamburg

Auto-Brandserie in Hamburg

Neues Polizeikonzept

Das will Innensenator Michael Neumann nun angehen und ein neues Konzept vorlegen.

Hamburg - Seit Monaten werden bei uns immer wieder Autos angezündet. Allein an diesem Wochenende brannten 14 Fahrzeuge. Die Polizei konnte am Sonntagmorgen zwei Tatverdächtige festnehmen. Innensenator Michael
Neumann (SPD) kündigt daraufhin ein neues Polizeikonzept an.

Am frühen Samstagmorgen hatte ein Anwohner in Hamburg-Rothenburgsort zunächst den Brand zweier Fahrzeuge gemeldet. Wie sich dann herausstellte, standen jedoch insgesamt sieben Autos in Flammen. Vier weitere Autos wurden beschädigt. Eine sofort eingeleitete Fahndung nach den Brandstiftern brachte am Samstag zunächst kein Ergebnis. In der Nacht zum Sonntag brannte es dann in drei verschiedenen Stadtteilen. Um 4:05 Uhr meldeten Anwohner in Hamburg-Osdorf mehrere brennende Fahrzeuge. Bei Eintreffen der Einsatzkräfte brannten fünf Autos, ein weiterer Wagen wurde durch das Feuer in Mitleidenschaft gezogen. Kaum zwei Stunden später wurde die Polizei nach Hamburg-Lurup gerufen, wo ein Kleintransporter Feuer gefangen hatte. Um 6:10 Uhr mussten Feuerwehr und Polizei schließlich ein drittes Mal ausrücken. Im Stadtteil Marienthal brannte ein Auto, ein dahinter stehender Wagen wurde durch die Hitze stark beschädigt.
   

Im Rahmen der Fahndung nahm die Polizei am Sonntagmorgen zwei Jugendliche im Alter von 18 und 19 Jahren vorläufig fest. Bei den Männern wurden unter anderem Navigationsgeräte sichergestellt. Ihnen werden insgesamt vier Auto-Aufbrüche vorgeworfen. Der 19-Jährige wies rußähnliche Verschmutzungen auf, der 18-Jährige trug mehrere leere und volle Packungen mit Streichhölzern bei sich.

"Lebensbedrohliche Kriminalität"

Hamburgs neuer Innensenator Michael Neumann (SPD) sprach am Sonntag im NDR von "einer lebensbedrohlichen Kriminalität". Um der Situation Herr zu werden, schickte die Polizei bislang jede Nacht eine Hundertschaft von Zivilfahndern zusätzlich auf Streife. Neumann räumte nun ein, dass die bisherige Arbeit der Soko "Florian" jedoch nicht erfolgreich war. Er kündigte ein neues, verbessertes Konzept an.