Lieber User,

anscheinend hast Du einen Ad-Blocker aktiviert oder Javaskript deaktiviert. Um unsere Existenz zu sichern, sind wir als werbefinanzierter privater Radiosender auch im Internet auf Werbung angewiesen. Damit Du auch weiterhin alle Inhalte unserer Webseite nutzen kannst, bitten wir dich, Deinen Ad-Blocker zu deaktivieren oder radiohamburg.de als Ausnahme hinzuzufügen. Sobald Du das gemacht hast, kannst Du unsere Inhalte nach einem Reload der Seite ganz normal weiternutzen.

103.6 Grüße
Dein Radio Hamburg Team


*Sollte diese Meldung fälschlicherweise angezeigt werden, schicke uns bitte eine Mail an adblocker@radiohamburg.de

Es gibt neue Inhalte auf unserer Startseite - jetzt aktualisieren! [Schließen]
Radio Hamburg

Alkoholverbot beim HVV

Warnschilder bereits angebracht

HVV Alkoholverbot

Das sollte man lieber nicht riskieren: "Bei Verstoß droht eine Strafe in Höhe von 40 Euro"

Ab dem 1. September greift das Alkoholverbot in Bussen und Bahnen. Die Warnschilder hängen schon.

Hamburg - Die ersten Zeichen sind gesetzt. In den letzten Tagen sieht man sie immer öfter: Die Warnschilder zum Alkoholverbot in den Bussen und Bahnen der HVV. Sie zeigen eine durchgestrichene Flasche auf der "ALC" steht oder verweisen auf Verwarn-Gelder die gezahlt werden müssen, sollte man gegen das Alkoholverbot verstoßen, das zum 1.09.2011 in Kraft tritt.

Das Alkoholverbot ist seit Monaten ein umstrittenes Thema, vor allem bei vielen Jugendlichen, die die Maßnahme nicht akzeptieren wollen und mit Unverständnis reagieren.

Im ersten Monat wird es eine Verwarn-Phase geben, aber ab dem 1. Oktober muss jeder, der mit einem offenen alkoholischen Getränk in der Bahn erwischt wird mit einem Bußgeld von 40 Euro rechnen. Das Mitführen von geschlossenen Behältnissen ist selbstverständlich erlaubt. Man darf ja auch im Restaurant noch seine Zigarettenschachtel in der Tasche haben, trotz Rauchverbot.