Lieber User,

anscheinend hast Du einen Ad-Blocker aktiviert oder Javaskript deaktiviert. Um unsere Existenz zu sichern, sind wir als werbefinanzierter privater Radiosender auch im Internet auf Werbung angewiesen. Damit Du auch weiterhin alle Inhalte unserer Webseite nutzen kannst, bitten wir dich, Deinen Ad-Blocker zu deaktivieren oder radiohamburg.de als Ausnahme hinzuzufügen. Sobald Du das gemacht hast, kannst Du unsere Inhalte nach einem Reload der Seite ganz normal weiternutzen.

103.6 Grüße
Dein Radio Hamburg Team


*Sollte diese Meldung fälschlicherweise angezeigt werden, schicke uns bitte eine Mail an adblocker@radiohamburg.de

Es gibt neue Inhalte auf unserer Startseite - jetzt aktualisieren! [Schließen]
Radio Hamburg

Zwei Männer tot

Barmbeker Schütze schweigt

Schießerei in Barmbek

Nach der Schießerei vor der "Chill inlounge" in Barmbek ist das Motiv nach wie vor nicht bekannt.

Nach der tödlichen Schießerei vor der Barmbeker "Chill Inlounge" ist das Motiv weiter unklar.

Hamburg - Nach der tödlichen Schießerei vor der Barmbeker "Chill Inlounge" ist das Motiv weiter unklar. Der 31-jährige Schütze ist der Wirt der Bar und macht bislang keine Angaben zu den Gründen. Er soll Freitag (12.08.2011) dem Haftrichter vorgeführt werden.

Täter und Opfer sind der Polizei gut bekannt. Sie sollen Verbindungen ins Rotlicht-Milieu haben. Aber der Streit unter den drei Iranern hatte wohl private Gründe.  Es geht um Beleidigung: Der Wirt soll über die Frau eines seiner Opfer schlecht geredet haben.  Deshalb sind die beiden späteren Opfer gekommen, um dem Wirt eine "Abreibung" zu verpassen.

Aus dem handgreiflichen Streit vor der Tür der Bar ist dann eine tödliche Auseinandersetzung geworden. Der Wirt hat die Pistole gezogen und einem der beiden Männer direkt ins Herz geschossen. Der zweite Mann will flüchten und wird von mehreren Kugeln in den Rücken getroffen worden. Er stirbt später im Krankenhaus.

Der Todesschütze lässt sich anschließend von der Polizei widerstandslos festnehmen. Er sitzt jetzt in Untersuchungshaft - wie es weitergeht entscheidet der Haftrichter.

Fotos: Streit in Barmbek eskaliert