Radio Hamburg

Mehrere Festnahmen

Schießerei in Lohbrügge

Schießerei in Lohbrügge

Am Donnerstagabend ist ein 34-jähriger Türke durch zwei Schüsse in Lohbrügge verletzt worden.

Zwei Tage nach dem Leichenfund in Lohbrügge hat es im selben Stadtteil eine Schießerei gegeben.

Hamburg - Schießerei in Lohbrügge: Drei vermutlich türkischstämmige Männer haben sich Freitag (21.12.2012) gegen 22 Uhr am Sander Markt mit einem wohl ebenfalls türkischem Mann gestritten. Dann sind plötzlich Schüsse gefallen: Der 34-jährige Mann ist an Oberschenkel und Hand leicht verletzt worden.

Der mutmaßliche Schütze flüchtete zu Fuß vom Tatort. Die beiden anderen Männer flüchteten mit einem Auto. Die Beamten haben den mutmaßlichen Schützen noch in Tatortnähe auf einem Hinterhof der Alten Holstenstraße vorläufig festnehmen können. Die mutmaßliche Tatwaffe stellten die Beamten ebenfalls nahe des Tatortes sicher.

Auch die anderen beiden Verdächtigen konnten später von der Polizei festgenommen werden.

Bislang wollen die Ermittler keinen Zusammenhang zu dem toten Emil A. herstellen. Seit Mittwoch (21.12.2011) Vormittag ist erst bekannt, dass es sich bei der in den Boberger Dünen gefundenen Leiche um den 35-jährigen Türken Emil A. handelt.