Lieber User,

anscheinend hast Du einen Ad-Blocker aktiviert oder Javaskript deaktiviert. Um unsere Existenz zu sichern, sind wir als werbefinanzierter privater Radiosender auch im Internet auf Werbung angewiesen. Damit Du auch weiterhin alle Inhalte unserer Webseite nutzen kannst, bitten wir dich, Deinen Ad-Blocker zu deaktivieren oder radiohamburg.de als Ausnahme hinzuzufügen. Sobald Du das gemacht hast, kannst Du unsere Inhalte nach einem Reload der Seite ganz normal weiternutzen.

103.6 Grüße
Dein Radio Hamburg Team


*Sollte diese Meldung fälschlicherweise angezeigt werden, schicke uns bitte eine Mail an adblocker@radiohamburg.de

Es gibt neue Inhalte auf unserer Startseite - jetzt aktualisieren! [Schließen]
Radio Hamburg

Tödlicher Unfall? - Bundespolizei ermittelt

19-Jähriger von S-Bahn erfasst

RHH - Expired Image

Das Aufhalten innerhalb von Zug- oder Bahngleisen ist strikt verboten.

Ein 19-Jähriger hat sich aus noch ungeklärten Gründen im Gleisbett einer S-Bahn aufgehalten, wurde von der Bahn erfasst und getötet.

Hamburg - Ein 19-Jähriger ist in der Nacht zum Samstag (11.12.2011) in Hamburg von einer S-Bahn erfasst und getötet worden. Der Fahrer bemerkte den jungen Mann zwischen den Stationen Diebsteich und Langenfelde noch, konnte aber nicht mehr schnell genug bremsen, wie die Bundespolizei am Sonntag (12.12.2011) mitteilte. Der 19-Jährige erlag seinen Verletzungen, der 44 Jahre alte Fahrer erlitt einen Schock.

Durch Einsatzkräfte der Hamburger Feuerwehr wurde die Leiche geborgen und in das Institut für Rechtsmedizin überführt. Warum sich der junge Mann auf den Gleisen befand, sei noch unbekannt, die Bundespolizei geht aber von einem tragischen Unfall aus. Die weiteren Ermittlungen werden von der Bundespolizeiinspektion Hamburg geführt und dauern noch an. Gründe für den verbotenen Aufenthalt des 19-Jährigen im Gleisbereich konnten bislang noch nicht ermittelt werden.

Gefahren in den Gleisen

In diesem Zusammenhang warnen Polizei Hamburg und Bundespolizei noch einmal: Der Aufenthalt in den Gleisen ist verboten und lebensgefährlich. Geschwindigkeiten von Zügen werden häufig unterschätzt. Die Bremswege sind oftmals mehrere hundert Meter lang. Zusätzliche Gefahren in den S-Bahngleisen gehen von den Stromschienen aus. Diese führen 1.200 Volt Gleichstrom. Eine Berührung ist lebensgefährlich.