Lieber User,

anscheinend hast Du einen Ad-Blocker aktiviert oder Javaskript deaktiviert. Um unsere Existenz zu sichern, sind wir als werbefinanzierter privater Radiosender auch im Internet auf Werbung angewiesen. Damit Du auch weiterhin alle Inhalte unserer Webseite nutzen kannst, bitten wir dich, Deinen Ad-Blocker zu deaktivieren oder radiohamburg.de als Ausnahme hinzuzufügen. Sobald Du das gemacht hast, kannst Du unsere Inhalte nach einem Reload der Seite ganz normal weiternutzen.

103.6 Grüße
Dein Radio Hamburg Team


*Sollte diese Meldung fälschlicherweise angezeigt werden, schicke uns bitte eine Mail an adblocker@radiohamburg.de

Es gibt neue Inhalte auf unserer Startseite - jetzt aktualisieren! [Schließen]
Radio Hamburg

Waffen abgenommen

Razzia bei Hamburger Neonazis

Bei einer Razzia wurden zehn Rechtsextremisten Waffenscheine und Waffen abgenommen.

Hamburg - Die Polizei hat zehn Rechtsextremisten hier in Hamburg den Waffenschein weggenommen und bei sieben von ihnen Dutzende Waffen und Munition sichergestellt. Laut Waffengesetz sind die Männer "unzuverlässig" und dürfen daher keine Waffe besitzen. Mirco Streiber von der Hamburger Polizei, wann ist denn jemand "unzuverlässig"? "Wenn es Hinweise darauf gibt, dass ein Mitglied oder ein Einzelner Bestrebungen verfolgt, die die verfassungsmäßige Ordnung oder ähnliches gefährden. Dann ist er unzuverlässig."

Sie haben ihre Waffendatei mit Hilfe des Verfassungsschutzes auf Hamburger mit Verbindungen zur rechtsextremen Szene verglichen, warum jetzt? Hat das mit der Zwickauer Neonazigruppe zu tun? "Ja sicherlich. Die Gesamtentwicklung die wir derzeit im gesamten Bundesgebiet haben, die Thematisierung auch der rechten Szene. Auch wir in Hamburg sind intensiv dabei, Zusammenhänge zu erkennen. Hier liegt zwar kein direkter Zusammenhang mit der Terrorzelle vor, aber schon eine Überprüfung auch unserer Dateien."

Insgesamt 12.000 Hamburger dürfen eine Waffe besitzen. Viele von ihnen sind Sportschützen oder Jäger.