Lieber User,

anscheinend hast Du einen Ad-Blocker aktiviert oder Javaskript deaktiviert. Um unsere Existenz zu sichern, sind wir als werbefinanzierter privater Radiosender auch im Internet auf Werbung angewiesen. Damit Du auch weiterhin alle Inhalte unserer Webseite nutzen kannst, bitten wir dich, Deinen Ad-Blocker zu deaktivieren oder radiohamburg.de als Ausnahme hinzuzufügen. Sobald Du das gemacht hast, kannst Du unsere Inhalte nach einem Reload der Seite ganz normal weiternutzen.

103.6 Grüße
Dein Radio Hamburg Team


*Sollte diese Meldung fälschlicherweise angezeigt werden, schicke uns bitte eine Mail an adblocker@radiohamburg.de

Es gibt neue Inhalte auf unserer Startseite - jetzt aktualisieren! [Schließen]
Radio Hamburg

Videoüberwachung

Kamera aus auf der Reeperbahn

RHH - Expired Image

Seit Freitag (15.07.) ist die Reeperbahn nicht mehr dauerhaft videoüberwacht.

Seit Freitag (15.07.2011) 14 Uhr ist die Reeperbahn nicht mehr dauer-videoüberwacht.

Hamburg - Kameras aus auf der Reeperbahn: Die Kameras sind abgeschaltet, sie werden aber nicht abgebaut. "Bei Veranstaltungen wie Fußball oder Schlagermove werden die Kameras wieder eingeschaltet", erklärt Ulrike Sweden von der Polizei.

Hintergrund für das Ende der ständigen Videoüberwachung auf dem Kiez: Der Aufwand lohnt nicht - durch die Überwachungsbilder hat es nicht mehr Fälle aufklären können, im Gegenteil. Das Oberverwaltungsgericht hat 2010 nämlich verfügt, dass Hauseingänge und Fensterbereiche nicht mehr aufgenommen werden dürfen. Die Videos sind daraufhin an entsprechenden Stellen geschwärzt worden und die Polizei hat quasi "in die Röhre" geguckt.

Die zwölf Beamten, die im Vierschicht-Betrieb sieben Tage die Woche die Monitore beobachtet haben, werden jetzt auf die umliegenden Polizeikommissariate verteilt.