Lieber User,

anscheinend hast Du einen Ad-Blocker aktiviert oder Javaskript deaktiviert. Um unsere Existenz zu sichern, sind wir als werbefinanzierter privater Radiosender auch im Internet auf Werbung angewiesen. Damit Du auch weiterhin alle Inhalte unserer Webseite nutzen kannst, bitten wir dich, Deinen Ad-Blocker zu deaktivieren oder radiohamburg.de als Ausnahme hinzuzufügen. Sobald Du das gemacht hast, kannst Du unsere Inhalte nach einem Reload der Seite ganz normal weiternutzen.

103.6 Grüße
Dein Radio Hamburg Team


*Sollte diese Meldung fälschlicherweise angezeigt werden, schicke uns bitte eine Mail an adblocker@radiohamburg.de

Es gibt neue Inhalte auf unserer Startseite - jetzt aktualisieren! [Schließen]
Radio Hamburg

SAGA möchte investieren

Mümmelmannsberg wird schöner

Das Unternehmen nimmt 130 Millionen Euro in die Hand, um den maroden Stadtteil aufzuwerten.

Hamburg – Es soll eine Schönheitskur für Hamburgs größte zusammenhängende Sozialwohnsiedlung werden. Die Siedlungs-Aktiengesellschaft, kurz SAGA, will 130 Millionen Euro investieren, um den Stadtteil Mümmelnmannsberg aufzuwerten. Gemeinsam mit Stadtentwicklungssenatorin Jutta Blankau (SPD) hat die SAGA entsprechende Pläne präsentiert.

100 Millionen Euro sollen in die Sanierung der 4.700 Wohnungen der SAGA fließen. Mit den restlichen rund 30 Millionen soll dem verrotteten Einkaufszentrum wieder zu neuem Glanz verholfen werden. Darüber hinaus sollen auch die Außenanlagen neu geplant sowie die Betreuung von älteren, vor allem pflegebedürftigen Menschen verbessert werden. Die Arbeiten sollen im Jahr 2020 abgeschlossen sein.

SAGA-Chef Lutz Basse kündigte an: "Durch die hohen Sanierungskosten steigen die Mieten, die im Quartier bei 3,73 bis 5,71 Eurp pro Quadratmeter liegen, um durchschnittlich 50 Cent an." Pro Quadratkilometer leben im Bereich Mümmelmannsberg 7.800 Einwohner. Fast jeder vierte ist Migrant.