Lieber User,

anscheinend hast Du einen Ad-Blocker aktiviert oder Javaskript deaktiviert. Um unsere Existenz zu sichern, sind wir als werbefinanzierter privater Radiosender auch im Internet auf Werbung angewiesen. Damit Du auch weiterhin alle Inhalte unserer Webseite nutzen kannst, bitten wir dich, Deinen Ad-Blocker zu deaktivieren oder radiohamburg.de als Ausnahme hinzuzufügen. Sobald Du das gemacht hast, kannst Du unsere Inhalte nach einem Reload der Seite ganz normal weiternutzen.

103.6 Grüße
Dein Radio Hamburg Team


*Sollte diese Meldung fälschlicherweise angezeigt werden, schicke uns bitte eine Mail an adblocker@radiohamburg.de

Es gibt neue Inhalte auf unserer Startseite - jetzt aktualisieren! [Schließen]
Radio Hamburg

Versichert gegen Unwetter

Wer zahlt die Schäden?

RHH - Expired Image

Verschulden Sie sich nach Wasserschäden oder zahlt Ihre Versicherung?

Der Wolkenbruch am Montagnachmittag hat erhebliche Schäden in Hamburg angerichtet. Müssen Sie Schulden machen oder zahlt die Versicherung?

Hamburg - Keller, Tiefgaragen, Wohnungen, Büros, Geschäfte und U-Bahnstationen sind voll Wasser gelaufen. Sturmschäden übernimmt die Wohngebäudeversicherung, oder Hausratversicherung, am Auto die Teilkasko, aber wer zahlt denn die Wasserschäden? Christian Lübke, von der Deutschen Versicherungswirtschaft erklärt:

"Das gilt dann schon per Definition als Überschwemmung. Sprich: das Wasser sammelt sich aufgrund von Starkregen so dermaßen, dass es über Fenster reinkommt oder über die Kanalisation aus der Toilette wie eine Fontäne - das gilt dann als Überschwemmungsschaden. Der ist erst mal so in der Wohngebäude- oder Haushaltsversicherung nicht mit verankert. Dafür brauchen sie eine Naturgefahrenversicherung, eine sogenannte Elementschadenversicherung. Die schützt dann eben auch gegen diese schwerwiegenden Wasserschäden."

Wird die Elementarversicherung häufig abgeschlossen?

"Also gerade einmal 30 Prozent der Haushalte besitzen eine solche Elementarschadenversicherung, die übrigens sehr umfangreich ist, weil sie nicht nur vor Überschwemmungen, Starkregen und Hochwasser schützt, sondern auch vor Erdbeben oder Erdrutsch, was wir auch in manchen Regionen in Deutschland haben. Aber, die meisten wollen hier lieber an dieser Ecke sparen und sorgen nicht vor. Und das kann eben, wenn es kräftig schüttet und wenn Starkregen die Keller überflutet, nach hinten losgehen. Und leider beobachten wir in den letzten Jahren, dass diese Starkregenereignisse in Deutschland zugenommen haben."

Was kostet die Elementarschadenversicherung?

"Die Elementarschadenversicherung als Baustein, die gibt es ab 50 Euro im Jahr aufwärts. Das hängt davon ab, wie groß Ihre Immobilie ist und wo sie liegt." 

Mehr zum Thema Unwetter in Hamburg:

 Der KlimaCampus vom Meteorologischen Institut hat einen Wettermast in Billwerder und von dort aus das Unwetter über Hamburg gefilmt.