Lieber User,

anscheinend hast Du einen Ad-Blocker aktiviert oder Javaskript deaktiviert. Um unsere Existenz zu sichern, sind wir als werbefinanzierter privater Radiosender auch im Internet auf Werbung angewiesen. Damit Du auch weiterhin alle Inhalte unserer Webseite nutzen kannst, bitten wir dich, Deinen Ad-Blocker zu deaktivieren oder radiohamburg.de als Ausnahme hinzuzufügen. Sobald Du das gemacht hast, kannst Du unsere Inhalte nach einem Reload der Seite ganz normal weiternutzen.

103.6 Grüße
Dein Radio Hamburg Team


*Sollte diese Meldung fälschlicherweise angezeigt werden, schicke uns bitte eine Mail an adblocker@radiohamburg.de

Es gibt neue Inhalte auf unserer Startseite - jetzt aktualisieren! [Schließen]
Radio Hamburg

Wilhelmsburg

Bombenentschärfung abgebrochen

Die Polizei hat die Entschärfung einer Bombe aus dem Zweiten Weltkrieg in Wilhelmsburg Montag (27.06.2011) abgebrochen.

Hamburg - Alles auf Anfang in Wilhelmsburg. Den Experten ist es nicht gelungen, den Blindgänger so zu stabilisieren, um daran arbeiten zu können. Sie konnten die Bombe aus der mit Wasser vollgelaufenen Sandgrube nicht bergen.

Der Blindgänger ist über Nacht gesichert worden. 7.000 Menschen haben Montag (27.06.2011) wegen der Entschärfung ihre Wohnungen verlassen müssen, sie konnten gegen 22 Uhr in ihre Häuser zurückkehren.

Am Mittwoch wollen die Einsatzkräfte erneut versuchen, die  Bombe zu entschärfen. Dann müssen die Ahnwohner wieder ihre Wohnungen verlassen.

Auch die für den Einsatz nötigen Umleitungen rund um den Bombenfundort im Bereich des Reiherstieg Hauptdeiches hat die Polizei wieder aufgehoben. Durch sie hat es im gesamten Bereich Wilhelmsburg massive Verkehrsbehinderungen gegeben.

Wegen der Entschärfung kam es zu massiven Verkehrsbehinderungen. Die Wilhelmsburger Reichsstraße musste gesperrt werden. Gleichzeitig wurde das Reiherstiegviertel zwischen Harburger Chaussee, Hafenrandstraße, Bei der Wollkämmerei, Mengestraße und dem Reiherstieg-Hauptdeich für den gesamten Verkehr gesperrt.