Lieber User,

anscheinend hast Du einen Ad-Blocker aktiviert oder Javaskript deaktiviert. Um unsere Existenz zu sichern, sind wir als werbefinanzierter privater Radiosender auch im Internet auf Werbung angewiesen. Damit Du auch weiterhin alle Inhalte unserer Webseite nutzen kannst, bitten wir dich, Deinen Ad-Blocker zu deaktivieren oder radiohamburg.de als Ausnahme hinzuzufügen. Sobald Du das gemacht hast, kannst Du unsere Inhalte nach einem Reload der Seite ganz normal weiternutzen.

103.6 Grüße
Dein Radio Hamburg Team


*Sollte diese Meldung fälschlicherweise angezeigt werden, schicke uns bitte eine Mail an adblocker@radiohamburg.de

Es gibt neue Inhalte auf unserer Startseite - jetzt aktualisieren! [Schließen]
Radio Hamburg

Wieder aufgetaucht

Störtebekers Schädel

Der vor einem Jahr gestohlene Schädel von Klaus Störtebeker ist wieder aufgetaucht.

Hamburg - Der vermeintliche Schädel des legendären Seeräubers Klaus Störtebeker ist wieder aufgetaucht. Die Hamburger Polizei übergibt ihn wieder dem Hamburgmuseum.

Der Schädel ist im Januar 2010 aus einer Glasvitrine des Museums gestohlen worden. Mittwoch (16.03.2011) gelang es der Polizei den Schädel zurück zubekommen. Frau Prof. Dr. Lisa Kosok, Vorsitzende des Hamburgmuseum, ist überglücklich den Schädel wieder in ihren Händen halten zukönnen. Genauere Angaben über die Täter macht die Hamburger Polizei nicht.

Der Legende nach ist Klaus Störtebecker um 1400 im Hamburger Hafen enthauptet worden. Der mit einem Nagel durchbohrte Schädel ist 1878 beim Bau der Speicherstadt auf dem Grasbrook entdeckt worden. Dort sollen Piraten früher geköpft und ihre Häupter zur Abschreckung auf Pfähle gesteckt worden sein. Ob es sich bei dem gefundenen Schädel-Knochen wirklich um die Überreste von Störtebecker handelt, lässt sich allerdings nicht mehr mit Sicherheit klären.

Lesen Sie mehr zu dem Thema: Störtebekers Schädel gestohlen