Lieber User,

anscheinend hast Du einen Ad-Blocker aktiviert oder Javaskript deaktiviert. Um unsere Existenz zu sichern, sind wir als werbefinanzierter privater Radiosender auch im Internet auf Werbung angewiesen. Damit Du auch weiterhin alle Inhalte unserer Webseite nutzen kannst, bitten wir dich, Deinen Ad-Blocker zu deaktivieren oder radiohamburg.de als Ausnahme hinzuzufügen. Sobald Du das gemacht hast, kannst Du unsere Inhalte nach einem Reload der Seite ganz normal weiternutzen.

103.6 Grüße
Dein Radio Hamburg Team


*Sollte diese Meldung fälschlicherweise angezeigt werden, schicke uns bitte eine Mail an adblocker@radiohamburg.de

Es gibt neue Inhalte auf unserer Startseite - jetzt aktualisieren! [Schließen]
Radio Hamburg

Hamburger Schul-TÜV

Veröffentlichungen geplant

Datenschützer sind gegen die geplante Veröfffentlichung der Ergebnisse des Hamburger Schul-TÜVs.

Der Hamburger Schul-TÜV überprüft unter anderem die Arbeit der Schulleitung sowie die Zufriedenheit der Schüler, Eltern und Lehrer. Außerdem wird überprüft welche Förderangebote es gibt und wie die Quote der erfolgreichen Abschlüsse ist. Welche Schulen von den Inspektoren besucht werden, entscheidet das Los. Zum Ärger der Datenschützer wird nun überlegt, die TÜV-Ergebnisse zu veröffentlichen. Hamburgs Schulsenator Ties Rabe verspricht sich davon folgendes:
"Wir wissen aus vielen ähnlichen Reform-Prozessen, dass Unterricht in der Qualität sich dann bessert, wenn alle das für wichtig halten und wenn alle darüber reden und wenn sich alle auch zu Ideen durchringen, wie etwas besser werden kann und deswegen möchten wir, dass das Thema wird - Thema der Diskussion an der Schule."

Datenschutz wird eingehalten

Der Datenschutz solle auch bei einer Veröffentlichung der Daten auf jeden Fall eingehalten werden:
"Wir werden den Datenschutz auf jeden Fall einhalten und suchen zur Zeit Wege, wie die bisherigen TÜV-Ergebnisse, die in der Tat einige Schützenswerte Daten enthalten, so aufbereitet werden können, dass es mit dem Datenschutz und mit dem Schutz einzelner Personen keine Probleme gibt" , so Ties Rabe.