Lieber User,

anscheinend hast Du einen Ad-Blocker aktiviert oder Javaskript deaktiviert. Um unsere Existenz zu sichern, sind wir als werbefinanzierter privater Radiosender auch im Internet auf Werbung angewiesen. Damit Du auch weiterhin alle Inhalte unserer Webseite nutzen kannst, bitten wir dich, Deinen Ad-Blocker zu deaktivieren oder radiohamburg.de als Ausnahme hinzuzufügen. Sobald Du das gemacht hast, kannst Du unsere Inhalte nach einem Reload der Seite ganz normal weiternutzen.

103.6 Grüße
Dein Radio Hamburg Team


*Sollte diese Meldung fälschlicherweise angezeigt werden, schicke uns bitte eine Mail an adblocker@radiohamburg.de

Es gibt neue Inhalte auf unserer Startseite - jetzt aktualisieren! [Schließen]
Radio Hamburg

Kriminalitätsstatistik

Straftaten rückläufig

Polizei

Polizeipräsident Werner Jantosch ist zufrieden mit den Zahlen aus der Statistik.

Die Kriminalität in Hamburg ist in den vergangenen zehn Jahren um fast 30 Prozent zurückgegangen.

Hamburg -  Polizeipräsident Werner Jantosch zeigte sich bei der Präsentation des Polizeiberichts 2010 am Dienstag sehr zufrieden mit der Entwicklung. "Wir haben in diesem Zeitraum einen Rückgang von 94.000 Straftaten", sagte er. Während in Hamburg 2001 noch die meisten Straftaten in den zwölf größten deutschen Städten verübt wurden, liegt die Hansestadt bei dieser Statistik mittlerweile im Mittelfeld.

Der Polizeibericht beinhaltet auch einen Rückblick auf spektakuläre Straftaten in der Hansestadt im Jahr 2010. Dazu gehörte unter anderem der Fund von 1,3 Tonnen Kokain. Auch die Serie von Brandstiftungen an Autos ist ein Thema in dem 94 Seiten starken Bericht. 157 Autos wurden im vergangenen Jahr in Hamburg angezündet, das sind zwölf mehr als 2009.

Allerdings liegt die Aufklärungsquote von Verbrechen in Hamburg bei lediglich 46,2 Prozent. Der Bundesdurchschnitt beträgt 56 Prozent.

Innensenator verspricht mehr Personal

Vorgestellt wurde der Polizeibericht im künftigen Hamburger Polizeimuseum, das im Herbst 2012 eröffnet werden soll. Eine Etage des rund zwei Millionen Euro teuren Museums ist bereits fertiggestellt. "Wir möchten keine verstaubte Ansammlung von Orden und Ehrenzeichen, sondern ein Museum auf dem neuesten Stand", sagte Jantosch. In dieser Form sei das Museum, das auch einen interaktiven Mitmach-Bereich bekommen soll, in Deutschland einzigartig.

Die Polizei in Hamburg hat 9851 Mitarbeiter, die im vergangenen Jahr fast eine halbe Million Einsätze bewältigt haben. Hamburgs Innensenator Michael Neumann (SPD) kündigte am Dienstag an, mehr Personal im Polizeivollzug einsetzen zu wollen. Zum 1. August solle eine zusätzliche Klasse mit 25 Polizeischülern eingestellt werden. (dpa)