Lieber User,

anscheinend hast Du einen Ad-Blocker aktiviert oder Javaskript deaktiviert. Um unsere Existenz zu sichern, sind wir als werbefinanzierter privater Radiosender auch im Internet auf Werbung angewiesen. Damit Du auch weiterhin alle Inhalte unserer Webseite nutzen kannst, bitten wir dich, Deinen Ad-Blocker zu deaktivieren oder radiohamburg.de als Ausnahme hinzuzufügen. Sobald Du das gemacht hast, kannst Du unsere Inhalte nach einem Reload der Seite ganz normal weiternutzen.

103.6 Grüße
Dein Radio Hamburg Team


*Sollte diese Meldung fälschlicherweise angezeigt werden, schicke uns bitte eine Mail an adblocker@radiohamburg.de

Es gibt neue Inhalte auf unserer Startseite - jetzt aktualisieren! [Schließen]
Radio Hamburg

Umzug

Zomia-Bauwagen kommen nach Altona

Rechtzeitig zum bevorstehenden Winter haben sich der Bezirk Altona und die Bewohner des Bauwagenplatzes Zomia geeinigt.

Hamburg - Durch den neuen Standort im Bezirk Altona bleibt die angedrohte Räumung des ursprünglichen Standortes am Ernst-August-Kanal aus. Die Fläche in Wilhelmsburg wird nun wieder zur Industriebrache. Der Chef des Bezirksamtes Mitte, Markus Schreiber, hat eine Duldung der Bauwagen abgelehnt und auch keine Alternative angeboten. Der Bezirk Altona ist daraufhin eingesprungen.

Gelöst ist der Streit um die Wagensiedlung aber wohl nur auf Zeit. Die Bauwagenleute stellen Bedingungen für ihren vorläufigen Umzug an den Holstenkamp. Sie wollen Räume und Sanitäranlagen in einem leer stehenden Gebäude nutzen und drängen darauf, dass die Suche nach einem längerfristigen Standort weitergeht. Die Grüne Bürgerschaftsabgeordnete Antje Möller soll hierbei vermitteln.
Die Fläche am Holstenkamp ist den Zomia-Leuten zu klein. Dort entstehen außerdem in nächster Zeit zwei neue Gebäude.

Vor Gericht und beim Eingabenausschuss der Bürgerschaft waren die Bewohner mit ihren Beschwerden gegen eine Räumungsverfügung gescheitert.