Lieber User,

anscheinend hast Du einen Ad-Blocker aktiviert oder Javaskript deaktiviert. Um unsere Existenz zu sichern, sind wir als werbefinanzierter privater Radiosender auch im Internet auf Werbung angewiesen. Damit Du auch weiterhin alle Inhalte unserer Webseite nutzen kannst, bitten wir dich, Deinen Ad-Blocker zu deaktivieren oder radiohamburg.de als Ausnahme hinzuzufügen. Sobald Du das gemacht hast, kannst Du unsere Inhalte nach einem Reload der Seite ganz normal weiternutzen.

103.6 Grüße
Dein Radio Hamburg Team


*Sollte diese Meldung fälschlicherweise angezeigt werden, schicke uns bitte eine Mail an adblocker@radiohamburg.de

Es gibt neue Inhalte auf unserer Startseite - jetzt aktualisieren! [Schließen]
Radio Hamburg

Mein Baum - Meine Stadt

511 neue Bäume für Hamburg

Bäume

Bald grünt es wieder an mehr Ecken in Hambrug (Symbolfoto)

Im Rahmen der Aktion "Mein Baum - meine Stadt" werden in Hamburg 511 neue Straßenbäume gepflanzt.

Hamburg – Am Dienstag (25.10.2011) hat in Hamburg die große Baumpflanzaktion „Mein Baum – meine Stadt“ begonnen. 511 neue Straßenbäume können dank Spenden der Hamburger überall in Hamburg gepflanzt werden. 2011 Bäume werden von der Stadt selbst finanziert.
Bisher ist schon eine Spendensumme von über 250.000 Euro erreicht. Für jeden Baum, für den 500 Euro gespendet werden, legt die Stadt die gleiche Summe nochmal dazu. Pro Baum entstehen Kosten von durchschnittlich 1000 Euro – eingerechnet sind hierbei die Pflanzkosten, das Pflanzen selbst und die anschließende Pflege.

Bürgermeister Olaf Scholz ist stolz: "Ein Umwelt- und Natur-Projekt dieser Art hat es in Deutschland noch nicht gegeben. Und die positive Resonanz der Hamburgerinnen und Hamburger ist beeindruckend. Was mich besonders freut: Mit „Mein Baum – meine Stadt“ haben wir kurz vor Ende des Umwelthauptstadt-Jahres noch einmal ein Projekt umsetzen können, von dem jede Hamburgerin und jeder Hamburger etwas hat. Ich danke allen, die zum Erfolg dieser Aktion beigetragen haben – mit einer Spende, bei der Aufzucht der Bäume und beim Pflanzen."

Die Senatorin für Stadtentwicklung und Umwelt, Jutta Blankau, verspricht: "Die Stadt pflanzt ausdrücklich überall dort Bäume nach, wo Einwohner kaum oder kein Geld für Baumspenden übrig haben. Dank der vielen Spenderrinnen und Spendern können wir jetzt - wenn das Wetter mitspielt - auf einen Schlag alle Lücken im Bestand der Straßenbäume schließen. Sollte es früh kalt werden, machen wir im nächsten Jahr weiter. Da noch weitere Standorte für Straßenbäume in der Prüfung sind, bitten wir bis zum Ende der Pflanzzeit um Spenden."

"Hamburg ist ganz weit vorne"

Wo im Rahmen der Aktion welche Bäume gepflanzt werden, ist in einem kleinen Baumkataster nachzuschauen.

Die Stadt Hamburg kontrolliert mit einem ähnlichen, allerdings größer angelegten, System das Straßenbaumverhalten der gesamten Stadt.
Volker Dumann  von der Behörde für Stadtentwicklung und Umwelt erklärt:
"Hamburg ist, was dieses Thema angeht, ganz weit vorne. Wir haben als erstes Bundesland ein Baumkataster entwickelt, auf dem genau nachzuvollziehen ist, wo welcher Straßenbaum gepflanzt oder abgeholzt wurde. Wir haben so eine genaue Kontrolle über den Straßenbaumbestand in Hamburg."

Viele Bäume sind nicht nachpflanzfähig

"Prinzipiell wird jeder Baum nachgepflanzt wenn es möglich ist." sagt Volker Dumann. Allerdings sind 60 Prozent der abgeholzten Bäume nicht nachpflanzfähig. Gründe sind zum einen, dass die Bäume im vornerein falsch angepflanzt wurden oder sie durch Leitungen ihre Wurzeln nicht entfalten und somit bei einer Nachpflanzung nicht richtig wachsen könnten.