Lieber User,

anscheinend hast Du einen Ad-Blocker aktiviert oder Javaskript deaktiviert. Um unsere Existenz zu sichern, sind wir als werbefinanzierter privater Radiosender auch im Internet auf Werbung angewiesen. Damit Du auch weiterhin alle Inhalte unserer Webseite nutzen kannst, bitten wir dich, Deinen Ad-Blocker zu deaktivieren oder radiohamburg.de als Ausnahme hinzuzufügen. Sobald Du das gemacht hast, kannst Du unsere Inhalte nach einem Reload der Seite ganz normal weiternutzen.

103.6 Grüße
Dein Radio Hamburg Team


*Sollte diese Meldung fälschlicherweise angezeigt werden, schicke uns bitte eine Mail an adblocker@radiohamburg.de

Es gibt neue Inhalte auf unserer Startseite - jetzt aktualisieren! [Schließen]
Radio Hamburg

Reemtsma-Entführer Thomas Drach

Drohungen gegen Beamten

Der Reemtsma-Entführer Thomas Drach soll nach dem ersten Verhandlungstag einen Beamten bedroht haben.

Hamburg - Der Reemtsma-Entführer, der zur Zeit erneut hier in Hamburg vor Gericht steht, soll nach dem ersten Verhandlungstag angekündigt haben: "Ich werde nächstes Jahr einen Beamten bestrafen für die Sache mit der Schlafbrille" - "Ich besorge mir eine Kalaschnikow, und dann wird Hamburg schon sehen" - diese Worte Drachs zitiert die Vorsitzende Richterin aus einer Gesprächsnotiz.

Schlafbrille verweigert

Drach hat in der vergangenen Woche dafür gesorgt, dass sich der Prozessbeginn um zwei Stunden verzögert, weil er sich geweigert hat, auf dem Weg in den Gerichtssaal die aus Sicherheitsgründen angeordnete Schlafbrille zu tragen.

Der 51-Jährige muss sich wegen versuchter Anstiftung zur räuberischen Erpressung vor dem Hamburger Landgericht verantworten. Er soll aus dem Gefängnis heraus versucht haben, seinen jüngeren Bruder zu erpressen.