Lieber User,

anscheinend hast Du einen Ad-Blocker aktiviert oder Javaskript deaktiviert. Um unsere Existenz zu sichern, sind wir als werbefinanzierter privater Radiosender auch im Internet auf Werbung angewiesen. Damit Du auch weiterhin alle Inhalte unserer Webseite nutzen kannst, bitten wir dich, Deinen Ad-Blocker zu deaktivieren oder radiohamburg.de als Ausnahme hinzuzufügen. Sobald Du das gemacht hast, kannst Du unsere Inhalte nach einem Reload der Seite ganz normal weiternutzen.

103.6 Grüße
Dein Radio Hamburg Team


*Sollte diese Meldung fälschlicherweise angezeigt werden, schicke uns bitte eine Mail an adblocker@radiohamburg.de

Es gibt neue Inhalte auf unserer Startseite - jetzt aktualisieren! [Schließen]
Radio Hamburg

Von St. Pauli bis zum Jungfernstieg

Demonstrationen für Obdachlose

Pennerzaun Kerstin-Miles Brücke

Wegen dem Umgang der Behörden mit den Obdachlosen gab es am Samstag (01.10.2011) friedliche Proteste.

Obwohl der Zaun schon abgebaut ist, gab es am Samstagabend (01.10.2011) Proteste am Hauptbahnhof 

Hamburg - Obwohl der umstrittene Zaun an der Kersten-Miles-Brücke in Sankt Pauli wieder abgebaut ist, sind am Samstagabend (01.10.2011) rund 200 Demonstranten von St. Pauli durch die Neustadt zum Jungfernstieg gezogen. Sie haben friedlich für bessere Bedingungen für Obdachlose in Hamburg protestiert.
Der Zaun hat tagelang die Gemüter erhitzt.  Letztlich hat das Bezirksamt Mitte dem öffentlichen Druck nachgegeben.

Zaun wieder abgebaut

Arbeiter haben den 18.000 Euro teuren Zaun am Freitagnachmittag (30.09.2011) wieder abgebaut.
Die Behörde hat mit dem Zaun Obdachlose daran hindern wollen, unter der Brücke zu schlafen. In Hochzeiten haben dort rund 40 Menschen gelebt und jede Menge Kot hinterlassen. Die Gärtner der Grünanlagen sind teilweise in Schutzanzügen angerückt, Anwohner haben sich über den Gestank beschwert und auch die Polizei hat das Bezirksamt gebeten zu handeln.
Von nächster Woche an wird beim runden Tisch nach einer Lösung gesucht.

Fotos vom Zaunabbau