Lieber User,

anscheinend hast Du einen Ad-Blocker aktiviert oder Javaskript deaktiviert. Um unsere Existenz zu sichern, sind wir als werbefinanzierter privater Radiosender auch im Internet auf Werbung angewiesen. Damit Du auch weiterhin alle Inhalte unserer Webseite nutzen kannst, bitten wir dich, Deinen Ad-Blocker zu deaktivieren oder radiohamburg.de als Ausnahme hinzuzufügen. Sobald Du das gemacht hast, kannst Du unsere Inhalte nach einem Reload der Seite ganz normal weiternutzen.

103.6 Grüße
Dein Radio Hamburg Team


*Sollte diese Meldung fälschlicherweise angezeigt werden, schicke uns bitte eine Mail an adblocker@radiohamburg.de

Es gibt neue Inhalte auf unserer Startseite - jetzt aktualisieren! [Schließen]
Radio Hamburg

Krawalle

Linke randalieren in St. Pauli

Polizei

Rund 200 linksradikale Demonstranten sind am Abend durch Altona gezogen und haben randaliert.

Am Abend sind rund 200 linksradikale Protestler randalierend durch Altona gezogen.

Hamburg - Bilanz der Randale: kaputte Scheiben, kaputte Polizeiwagen, zwei verletzte Polizisten und vier festgenommenen Demonstranten. Der unverständliche und vielleicht auch nur vorgeschobene Anlass: Im spanischen Bilbao soll ein seit 13 Jahren besetztes Kulturzentrum geschlossen werden.

Die 200 Demonstranten haben ihre Veranstaltung nicht angemeldet - und als die Polizei auftaucht, wird es ungemütlich. Flaschen und andere Gegenstände fliegen, bei zwei Polizeiwagen bersten die Scheiben, zwei Polizisten werden getroffen und müssen verletzt versorgt werden.

Allerdings gelingt es der Polizei dann, den Protestzug doch aufzulösen - oder fast aufzulösen. Denn nur eine halbe Stunde nach dem Ende in Altona tauchen 50 Vermummte in der Hafenstraße auf, zertrümmern die Scheiben von zwei Restaurants und deren Außenmobiliar.
Dass es sich bei den Randalierern um ein Überbleibsel der vorherigen Demo in Altona handelt, zeigen die Plakate, die sie dabei haben - auch hier geht es wieder um das Kulturzentrum in Bilbao

Vier Vermummte werden vorübergehend festgenommen.