Lieber User,

anscheinend hast Du einen Ad-Blocker aktiviert oder Javaskript deaktiviert. Um unsere Existenz zu sichern, sind wir als werbefinanzierter privater Radiosender auch im Internet auf Werbung angewiesen. Damit Du auch weiterhin alle Inhalte unserer Webseite nutzen kannst, bitten wir dich, Deinen Ad-Blocker zu deaktivieren oder radiohamburg.de als Ausnahme hinzuzufügen. Sobald Du das gemacht hast, kannst Du unsere Inhalte nach einem Reload der Seite ganz normal weiternutzen.

103.6 Grüße
Dein Radio Hamburg Team


*Sollte diese Meldung fälschlicherweise angezeigt werden, schicke uns bitte eine Mail an adblocker@radiohamburg.de

Es gibt neue Inhalte auf unserer Startseite - jetzt aktualisieren! [Schließen]
Radio Hamburg

Notruf aus Rahlstedt

18 Retter helfen bei einer Notgeburt

Hamburg, 26.04.2012
RHH - Expired Image

Am 24. April wurde ein Großaufgebot an Rettungskräften nach Rahlstedt zu einer Geburt gerufen. Dem Säugling und der Mutter geht es gut. 

Am Dienstag (24. April) versetzte eine Steißgeburt die Feuerwehr in Rahlstedt in Alarmbereitschaft. Gleich 18 Retter halfen bei der Notgeburt.

Gegen 22:45 Uhr erreichte die Rettungsleitstelle der Feuerwehr der Notruf einer 34-jährigen Frau aus Rahlstedt. Die Geburt beginne bereits, teilte die Frau mit. Die Rettungsleitstelle erkannte anhand des Gesprächs, dass es sich um eine für das Kind gefährliche "Steißlage", also eine Geburt mit den Füßen zuerst, handelte. Aus diesem Grund wurden weitere Rettungskräfte und ein Notarzt für Neugeborene sowie der Baby-Intensiv-Transportwagen gerufen. Insgesamt waren 18 Einsatzkräfte vor Ort.

Mutter und Kind sind wohlauf

Bis zum Eintreffen der Einsatzkräfte wurde die Geburt durch den Helfer am Telefon begleitet. Nur durch die schnelle notärztliche Versorgung konnte das Neugeborene, das anfangs nicht atmete, stabilisiert werden. Anschließend wurde der Säugling in einem Inkubator in ein Krankenhaus befördert. Die Mutter kam ebenfalls ins Krankenhaus. Beide sind wohlauf.