Lieber User,

anscheinend hast Du einen Ad-Blocker aktiviert oder Javaskript deaktiviert. Um unsere Existenz zu sichern, sind wir als werbefinanzierter privater Radiosender auch im Internet auf Werbung angewiesen. Damit Du auch weiterhin alle Inhalte unserer Webseite nutzen kannst, bitten wir dich, Deinen Ad-Blocker zu deaktivieren oder radiohamburg.de als Ausnahme hinzuzufügen. Sobald Du das gemacht hast, kannst Du unsere Inhalte nach einem Reload der Seite ganz normal weiternutzen.

103.6 Grüße
Dein Radio Hamburg Team


*Sollte diese Meldung fälschlicherweise angezeigt werden, schicke uns bitte eine Mail an adblocker@radiohamburg.de

Es gibt neue Inhalte auf unserer Startseite - jetzt aktualisieren! [Schließen]
Radio Hamburg

Festgefahren

Betrunkener Lkw-Fahrer rammt Eisenbahnbrücke

Hamburg, 15.08.2012
Lkw-Fahrer bleibt an Brücke hängen

Der Lastwagen hatte sich unter einer Eisenbahnbrücke in Wandsbek festgefahren.

Ein betrunkener Lkw-Fahrer hat seinen Lastwagen am späten Dienstagabend unter einer Eisenbahnbrücke in Wandsbek festgefahren.

Die Besatzung eines Streifenwagens staunte nicht schlecht, als sie zufällig gegen 22:00 Uhr auf einen Unfall in der Bovestrasse im Hamburger Stadtteil Wandsbek zufuhren. Ein Lastwagen hatte sich unter einer Eisenbahnbrücke festgefahren. Der Fahrer sei alkoholisiert gewesen, teilte die Bundespolizei in Hannover in der Nacht zum Mittwoch mit. Eine erste Atemalkoholkontrolle ergab einen Wert über 1,8 Promille. Der Fahrer wurde daraufhin mit zur Polizeiwache genommen. Ein  Abschleppunternehmen wurde anschließend beauftragt, die Zugmaschine in einer Seitenstraße abzustellen.

Container blieb an der Brücke hängen

Die Ladung - ein Container - sei oben an der Brücke hängengeblieben. Der Zugverkehr zwischen Hamburg und Lübeck musste wegen des Unfalls für eine halbe Stunde unterbrochen werden. Ein größerer Sachschaden sei aber nicht entstanden, an der Brücke sei lediglich Beton abgeplatzt.

Fahrer muss mit Strafverfahren rechnen

Auf den Fahrer der Zugmaschine kommt jetzt wohl ein Strafverfahren wegen Alkohol am Steuer zu. Ferner wird er wohl für den Schaden am Lkw und an der Brücke aufkommen müssen.

(lhö/dpa)