Lieber User,

anscheinend hast Du einen Ad-Blocker aktiviert oder Javaskript deaktiviert. Um unsere Existenz zu sichern, sind wir als werbefinanzierter privater Radiosender auch im Internet auf Werbung angewiesen. Damit Du auch weiterhin alle Inhalte unserer Webseite nutzen kannst, bitten wir dich, Deinen Ad-Blocker zu deaktivieren oder radiohamburg.de als Ausnahme hinzuzufügen. Sobald Du das gemacht hast, kannst Du unsere Inhalte nach einem Reload der Seite ganz normal weiternutzen.

103.6 Grüße
Dein Radio Hamburg Team


*Sollte diese Meldung fälschlicherweise angezeigt werden, schicke uns bitte eine Mail an adblocker@radiohamburg.de

Es gibt neue Inhalte auf unserer Startseite - jetzt aktualisieren! [Schließen]
Radio Hamburg

600 Anwohner evakuiert

Fliegerbombe in St. Pauli entschärft

Bombe St. Pauli

Die Bombe wurde auf dem Gelände der Pestalozzi-Grundschule gefunden und entschärft.

Mitten auf einem Schulgelände im Stadtteil St. Pauli ist Montag (27.02.2012) eine Fliegerbombe aus dem Zweiten Weltkrieg gefunden worden.

Hamburg, 28.02.2012

Auf einem Schulgelände im Hamburger Stadtteil St. Pauli ist Montag (27.02.2012) eine Fliegerbombe aus dem Zweiten Weltkrieg gefunden worden. Bei dem Fund handelte es sich um eine 500-Kilo-Bombe. Der Sprengmeister brauchte zum Entschärfen 40 Minuten, wie ein Feuerwehrsprecher am Dienstag berichtete. Die Bombe wurde auf dem Gelände der Pestalozzi-Grundschule gefunden.

Etwa 600 Anwohner hatten dafür ihre Häuser verlassen müssen. Im Umkreis von 100 Metern wurden Häuser in St. Pauli evakuiert. Zunächst war der Umkreis mit 200 Metern angegeben worden. Für die Evakuierung und Entschärfung waren drei Stunden angesetzt.

Nach Angaben der Feuerwehr handelte es sich um eine 500 Kilo-Bombe, die beim Aufprall damals in mehrere Teile zerplatzte.

Die Weltkriegsbombe war bei Bauarbeiten gefunden worden.