Lieber User,

anscheinend hast Du einen Ad-Blocker aktiviert oder Javaskript deaktiviert. Um unsere Existenz zu sichern, sind wir als werbefinanzierter privater Radiosender auch im Internet auf Werbung angewiesen. Damit Du auch weiterhin alle Inhalte unserer Webseite nutzen kannst, bitten wir dich, Deinen Ad-Blocker zu deaktivieren oder radiohamburg.de als Ausnahme hinzuzufügen. Sobald Du das gemacht hast, kannst Du unsere Inhalte nach einem Reload der Seite ganz normal weiternutzen.

103.6 Grüße
Dein Radio Hamburg Team


*Sollte diese Meldung fälschlicherweise angezeigt werden, schicke uns bitte eine Mail an adblocker@radiohamburg.de

Es gibt neue Inhalte auf unserer Startseite - jetzt aktualisieren! [Schließen]
Radio Hamburg

Hamburg aus einer spektakulären Perspektive

Seilbahn über Elbe und Hafen

Hamburger Seilbahn Grafik

Die Hamburger Seilbahn soll als Ergänzung zum öffentlichen Verkehr dienen.

Mit drei Stationen soll die Hamburger Seilbahn die Stadtteile St. Pauli und Wilhelmsburg verbinden und bietet dabei einen spektakulären Blick über die Stadt.

Hamburg, 15.02.2012

Der „Sprung über die Elbe“ soll mit der Hamburger Seilbahn endlich geschafft werden. Sie wird als innovatives Transportmittel gesehen und soll den Süden Hamburgs mit der Innenstadt verbinden. Zudem ist die Seilbahn familien- und behindertengerecht und auch Radfahrern wird die Nutzung ermöglicht.

Besonderes Erlebnis

Es soll für Hamburg eine einzigartige touristische Attraktion sein, die die Stadt aus einer völlig anderen Perspektive zeigt. Der Ausblick reicht weit über den Fluss, den Hafen und die wichtigen Wahrzeichen der Hansestadt.

Temporär und umweltfreundlich

Das Projekt ist zeitlich befristet, sodass die langfristige Planungsfreiheit des Hafens und der Innenstadt gewährleistet bleiben. Die südliche Teilstrecke kann nach fünf Jahren, die nördliche nach zehn Jahren vollständig zurückgebaut werden.

Außerdem ist die Seilbahn mit Elektromotoren emissionsfrei und nahezu geräuschlos betrieben und stellt somit ein umweltfreundliches Verkehrsmittel dar. Pro Stunde können damit bis zu 3.000 Menschen zwischen der Innenstadt und den südlich der Elbe gelegenen Stadtgebieten befördert werden. Die Seilbahn soll als platzsparendes Transportmittel eine Ergänzung zum öffentlichen Verkehr darstellen.

Privat finanziertes Projekt

Die Hamburger Seilbahn soll vollständig privat finanziert werden, sodass keine Steuergelder benötigt werden. Investoren und Betreiber sind die österreichische Firma Doppelmayr und das Musical-Unternehmen Stage Entertainment. Einer der Stopps der Seilbahn wird direkt neben dem "König der Löwen"-Zelt im Hafen sein.

Erleben Sie die Hamburger Seilbahn anhand dieses Videos.