Lieber User,

anscheinend hast Du einen Ad-Blocker aktiviert oder Javaskript deaktiviert. Um unsere Existenz zu sichern, sind wir als werbefinanzierter privater Radiosender auch im Internet auf Werbung angewiesen. Damit Du auch weiterhin alle Inhalte unserer Webseite nutzen kannst, bitten wir dich, Deinen Ad-Blocker zu deaktivieren oder radiohamburg.de als Ausnahme hinzuzufügen. Sobald Du das gemacht hast, kannst Du unsere Inhalte nach einem Reload der Seite ganz normal weiternutzen.

103.6 Grüße
Dein Radio Hamburg Team


*Sollte diese Meldung fälschlicherweise angezeigt werden, schicke uns bitte eine Mail an adblocker@radiohamburg.de

Es gibt neue Inhalte auf unserer Startseite - jetzt aktualisieren! [Schließen]
Radio Hamburg

Nach Kautschuk-Inferno in Harburg

Hafenwasser leicht verunreinigt

Nach dem Brand einer Kautschuk-Lagerhalle in Harburg hat die Umweltbehörde leichte Verunreinigungen im Hafenwasser gemessen.

Hamburg - Nach dem Großfeuer in der Kautschuk-Lagerhalle in Harburg am Montag hat die Umweltbehörde die Wasserqualität im Hafen getestet.  Es ist mit Kautschuk und Löschschaum verunreinigt worden.

Verunreinigtes Wasser kann Allergien hervorrufen

Die Behörde gibt jetzt eine vorsichtige Entwarnung. Demnach ist das Wasser leicht giftig. Trotzdem sollte niemand die milchige Brühe anfassen, weil sie Allergien hervorrufen kann.

Reinigungsarbeiten kommt gut voran

Die Aufräumarbeiten in der Nartenstraße kommen unterdessen gut voran.  40 Mitarbeiter einer Reinigungsfirma entfernen seit Donnerstag (05.01.2012) den zähen Belag aus verbrannten Kautschuk und Löschmitteln von der Straße. Mit Wasserdampf und einem Hochdruck-Wasserstrahl kämpft die Spezialfirma gegen den Kautschukbrei. Der Wasserstrahl schießt mit einem Druck von 500 bar aus dem Schlauch und kann so die Verunreinigungen entfernen.