Lieber User,

anscheinend hast Du einen Ad-Blocker aktiviert oder Javaskript deaktiviert. Um unsere Existenz zu sichern, sind wir als werbefinanzierter privater Radiosender auch im Internet auf Werbung angewiesen. Damit Du auch weiterhin alle Inhalte unserer Webseite nutzen kannst, bitten wir dich, Deinen Ad-Blocker zu deaktivieren oder radiohamburg.de als Ausnahme hinzuzufügen. Sobald Du das gemacht hast, kannst Du unsere Inhalte nach einem Reload der Seite ganz normal weiternutzen.

103.6 Grüße
Dein Radio Hamburg Team


*Sollte diese Meldung fälschlicherweise angezeigt werden, schicke uns bitte eine Mail an adblocker@radiohamburg.de

Es gibt neue Inhalte auf unserer Startseite - jetzt aktualisieren! [Schließen]
Radio Hamburg

Sturmflut in Hamburg

Am Fischmarkt steigt das Wasser

Hamburg, 13.01.2012
RHH - Expired Image

Mit Böllerschüssen wurden die Hamburger vor dem Hochwasser am Fischmarkt gewarnt. Unsere Webcam zeigt den Wasserstand.

Hamburg - Eine Sturmflut hat für Hochwasser an der deutschen Nordseeküste gesorgt. In Hamburg trat am frühen Freitagmorgen das Wasser am St. Pauli Fischmarkt über die Ufer, teilte die Polizei mit. Menschen wurden mit Böllerschüssen gewarnt. Wie das Bundesamt für Seeschifffahrt und Hydrographie (BSH) in Hamburg erklärte, waren die Wasserstände höher als zunächst erwartet. Die Fluten der Elbe seien rund zwei Meter über dem mittleren Hochwasser gewesen.

Sehen Sie, wie sich der Wasserstand am Hamburger Fischmarkt entwickelt: Zur Fischmarkt-Webcam (zur Verfügung gestellt von Vanderzalm)

In Bremen waren in der Nacht zum Freitag der Osterdeich und die Vegesacker Weserpromenade betroffen. "Personen oder Fahrzeuge waren hier nicht gefährdet", erklärten die Beamten. Im Wesergebiet erreichte das Wasser die Marke von etwa 1,5 Meter über dem mittleren Hochwasser.

Bei einer um mindestens 1,5 Meter erhöhten Flut spricht man von einer Sturmflut. (dpa)