Lieber User,

anscheinend hast Du einen Ad-Blocker aktiviert oder Javaskript deaktiviert. Um unsere Existenz zu sichern, sind wir als werbefinanzierter privater Radiosender auch im Internet auf Werbung angewiesen. Damit Du auch weiterhin alle Inhalte unserer Webseite nutzen kannst, bitten wir dich, Deinen Ad-Blocker zu deaktivieren oder radiohamburg.de als Ausnahme hinzuzufügen. Sobald Du das gemacht hast, kannst Du unsere Inhalte nach einem Reload der Seite ganz normal weiternutzen.

103.6 Grüße
Dein Radio Hamburg Team


*Sollte diese Meldung fälschlicherweise angezeigt werden, schicke uns bitte eine Mail an adblocker@radiohamburg.de

Es gibt neue Inhalte auf unserer Startseite - jetzt aktualisieren! [Schließen]
Radio Hamburg

Entwarnung in Lüneburg

Vermeintliche Bombe ist Stacheldraht

Lüneburg, 07.06.2012
RHH - Expired Image

Eine Rolle Stacheldraht (Archivfoto) entpuppt sich in Lüneburg als vermeintlicher Blindgänger.

In Lüneburg liegt kein Blindgänger, wie zuerst vermutet. Die Bombe entpuppte sich als Stacheldraht.

Entwarnung in Lüneburg. Wie sich jetzt herausgestellt hat,  liegt im Meisterweg kein Blingänger, wie zunächst vermutet. Laut Polizei liegt dort eine 30-Kilo-Rolle Stacheldraht.

Blindgänger ist eine Rolle Stacheldraht

Eine Evakuierung ist also nicht nötig. Polizei und Feuerwehr haben befüchtet, dass im Meisterweg eine Bombe aus dem zweiten Weltkrieg liegt und 8.000 Anwohner für die Entschärfung ihre Wohnungen verlassen müssen. In Altenwerder in Hamburg ist sich die Feuerwehr allerdings sicher, eine Weltkriegsbombe gefunden zu haben. Sie wird vermutlich am Freitag entschärft, nachdem sie am Mittwochmorgen auf dem Gelände von "Hansa Port" lokalisiert wurde.

Allein die Kinder in Lüneburg, die im Evakuierungsgebiet wohnen und heute nicht zur Schule gegangen sind, können sich über diesen Tag freuen.

(aba)