Lieber User,

anscheinend hast Du einen Ad-Blocker aktiviert oder Javaskript deaktiviert. Um unsere Existenz zu sichern, sind wir als werbefinanzierter privater Radiosender auch im Internet auf Werbung angewiesen. Damit Du auch weiterhin alle Inhalte unserer Webseite nutzen kannst, bitten wir dich, Deinen Ad-Blocker zu deaktivieren oder radiohamburg.de als Ausnahme hinzuzufügen. Sobald Du das gemacht hast, kannst Du unsere Inhalte nach einem Reload der Seite ganz normal weiternutzen.

103.6 Grüße
Dein Radio Hamburg Team


*Sollte diese Meldung fälschlicherweise angezeigt werden, schicke uns bitte eine Mail an adblocker@radiohamburg.de

Es gibt neue Inhalte auf unserer Startseite - jetzt aktualisieren! [Schließen]
Radio Hamburg

1.800 neue Wohnungen

Neues Viertel für Hammerbrook

Hamburg, 20.10.2012
RHH - Expired Image

Der Wohnungsbau in Hammerbrook soll zentrale Gebiete wie St. Pauli und St. Georg entlasten.

In Hammerbrook sollen 1.800 neue, preiswerte Wohnungen gebaut werden. Die Bewohnerzahl in dem Stadtteil würde sich somit mehr als verdoppeln.

Im nördlichen Hammerbrook ist das drittgrößte Wohungsbauprojekt der Stadt geplant. Dort wo bisher fast nur Gewerbe zu finden ist, sollen 1.800 neue Wohnungen errichtet werden, wovon ein Drittel als sozialer Wohnungsbau geplant ist. Mitte-Bezirksamtschef Andy Grote sagte, dieses Projekt werde Hamburg mitten im Zentrum verändern.

Wohnungsbau am Kanal

700 Wohnungseinheiten sind an der Nordkanalstraße bis zum Mittelkanal geplant. Das Zentrum ist hier das bisherige "Sharp"-Gelände (beim ADAC). Direkt nebenan, am Sonninkanal, werden es 330 neue Wohnungen sein. Von den 1.700 Menschen, die in Hammerbrook leben, wohnen die meisten im Münzviertel. Der restliche Stadtteil ist überwiegend mit Gewerbe besiedelt. Auch an Grünflächen wie Parks soll beim Bau gedacht werden. Anfangs werden Wohnungen für Singles und Paare überwiegen, die Familien werden aber bald nachziehen, so Andy Grote.

Baustart nächstes Jahr

Das Bauprojekt wird bereits im nächsten Jahr am Sonninkanal beginnen und die ersten Mieter sollen schon 2014 in die neuen Wohnungen einziehen können. Baubeginn auf dem "Sharp"-Gelände ist erst für 2015 geplant. Insgesamt beträgt das Investitionsvolumen für beide Projekte 380 Millionen Euro. „Das neue Quartier kann viel Druck von den gentrifizierungsbetroffenen Stadtteilen wie St. Georg und St. Pauli nehmen “, sagt Grote.

(mho)