Lieber User,

anscheinend hast Du einen Ad-Blocker aktiviert oder Javaskript deaktiviert. Um unsere Existenz zu sichern, sind wir als werbefinanzierter privater Radiosender auch im Internet auf Werbung angewiesen. Damit Du auch weiterhin alle Inhalte unserer Webseite nutzen kannst, bitten wir dich, Deinen Ad-Blocker zu deaktivieren oder radiohamburg.de als Ausnahme hinzuzufügen. Sobald Du das gemacht hast, kannst Du unsere Inhalte nach einem Reload der Seite ganz normal weiternutzen.

103.6 Grüße
Dein Radio Hamburg Team


*Sollte diese Meldung fälschlicherweise angezeigt werden, schicke uns bitte eine Mail an adblocker@radiohamburg.de

Es gibt neue Inhalte auf unserer Startseite - jetzt aktualisieren! [Schließen]
Radio Hamburg

3,7 Kilogramm Heroin

Drogenkuriere in Bergedorf erwischt

Hamburg, 23.10.2012
RHH - Expired Image

Zwei bulgarische Drogenkuriere wurden am Bahnhof Bergedorf mit 3,7 Kilogramm Heroin im Gepäck erwischt.

Bei dem Versuch, 3,7 Kilogramm Heroin in Bodylotionflaschen aus der Türkei nach Hamburg zu schmuggeln, sind fünf Personen festgenommen worden.

Zwei bulgarische Drogenkuriere wurden am Bahnhof Bergedorf mit knapp 4 Kilogramm Heroin im Gepäck erwischt. Bei dem Versuch, die Drogen in Bodylotionflaschen aus der Türkei nach Hamburg zu schmuggeln, sind insgesamt fünf Personen festgenommen worden. Das Rauschgift hat einen Straßenverkaufswert von etwa 250.000 Euro.

Ermittlungen bereits seit Monaten

Die Hamburger Staatsanwaltschaft hatte bereits seit fünf Monaten gemeinsam mit dem LKA gegen die Gruppe ermittelt. Aufgefolgen war die Gruppe am Freitag. Die Ermittler hatten den Tipp erhalten, dass der mutmaßliche Hamburger Drahtzieher, ein 37-Jähriger, eine größere Lieferung Heroin aus Istanbul erwartete. Die Beamten ermittelten, dass zwei Kuriere das Rauschgift zum Bahnhof in Hamburg Bergedorf bringen sollten. Hier wurden die Männer festgenommen.

Mehrere Festnahmen

Gleichzeitig wurden der mutmaßliche Drahtzieher und zwei weitere Komplizen in ihren Wohnungen festgenommen. Der 37-Jährige steht außerdem im Verdacht, einen Handel mit Marihuana und Kokain organisiert zu haben.

(dpa/lhö)