Lieber User,

anscheinend hast Du einen Ad-Blocker aktiviert oder Javaskript deaktiviert. Um unsere Existenz zu sichern, sind wir als werbefinanzierter privater Radiosender auch im Internet auf Werbung angewiesen. Damit Du auch weiterhin alle Inhalte unserer Webseite nutzen kannst, bitten wir dich, Deinen Ad-Blocker zu deaktivieren oder radiohamburg.de als Ausnahme hinzuzufügen. Sobald Du das gemacht hast, kannst Du unsere Inhalte nach einem Reload der Seite ganz normal weiternutzen.

103.6 Grüße
Dein Radio Hamburg Team


*Sollte diese Meldung fälschlicherweise angezeigt werden, schicke uns bitte eine Mail an adblocker@radiohamburg.de

Es gibt neue Inhalte auf unserer Startseite - jetzt aktualisieren! [Schließen]
Radio Hamburg

Hamburgs Kult-Kirche

Festwoche zum 250. Jubiläum der Weihe des "Michel"

Hamburg, 18.10.2012

Mit einer Festwoche im Oktober wird in St. Michaelis des dreifachen Weihejubiläums gedacht, das jeweils am 19. Oktober stattfand.

Letztes Jahr wurde die Hamburgs Wahrzeichen, die St. Michaelis Kirche, 350 Jahre alt - und dieses Jahr feiert der "Michel" sein 250. Jubiläum der Weihe. Die zweite große Michaeliskirche wurde 1762 geweiht, die 1906 durch einen Brand zerstörte und wieder aufgebaute Kirche 1912, und die durch den Krieg beschädigte 1952.

Die Festwoche zum 250. Jubiläum

Auftakt der Festwoche ist die Evangelische Messe am Sonntag, 21. Oktober um 10 Uhr. Hier wird unter anderem das Oratorium aufgeführt, welches Georg Phillipp Telemann 1762 zur Einweihung der Michaeliskirche komponiert hat. Außerdem kann man nach der Messe in einer Ausstellungs-Eröffnung alte Luftaufnahmen der Neustadt und des "Michels" bewundern.

Am Montag, 22. Oktober um 19 Uhr hält Frau Prof. Dr. Ruth Albrecht in der Kirche einen Festvortrag über die Geschichte der Hauptkirche St. Michaelis. Unter dem Titel "Der Michel, die Stadt und die Menschen - Rückblicke auf Glauben und Leben in der Zeit von 1762 bis 2012“ werden Bilder, Texte und Musik präsentiert.

Am Sonnabend, 27. Oktober um 18 Uhr findet im Rahmen der Bachwochen ein festliches Konzert von Chor und Orchester St. Michaelis statt.

Mit einem Orgelkonzert von Kirchenmusikdirektor Christoph Schoener geht die Festwoche am Reformationstag, Mittwoch, 31. Oktober um 20 Uhr zu Ende.

Weitere Highlights rund um den "Michel"

Neben normalen Besichtigungen am Tag, täglich zwischen 9 und 20 Uhr, können Sie den "Michel" auch bei Nacht erleben. Gegen Aufpreis können Sie auch nach den offiziellen Öffnungszeiten täglich, außer Sonn- und Feiertags, die Michaeliskirche besichtigen. Erwachsene bezahlen für Eintritt und ein Gratisgetränk 9,90 Euro, Kinder bis 15 Jahre zahlen 7,90 Euro und für Kinder unter 2 Jahren ist der Eintritt frei.

Selbst online bietet der "Michel" Rundgänge. Sie können im Netz die Krypta, den Turm und die Kirche selbst besuchen. Neben den Rundgängen können Sie mit der 360°-Grad-Webcam auf der Plattform des "Michels", die Aussicht auf Hamburg genießen.

Für private Veranstaltungen, wie Firm- und Familienfeiern, sind während der regulären Öffnungszeiten der Michaeliskirche, die Krypta und die Kirche selbst zu mieten. Der "Nachtmichel" bietet auch die Vermietung des Turmbodens für private Veranstaltungen mit Catering. Dies ist nur außerhalb der regulären Geschäftszeiten möglich.

Festwoche zum 250. Jubiläum der Weihe des "Michel"

Wussten Sie eigentlich, dass...

  • ...der "Michel" vom Eingang bis zur höchsten begehbaren Stelle im Turm 453 Stufen hat. Das perfekte Fitness-Programm!

  • ...der "Michel" die größte Turmuhr in ganz Deutschland hat.

  • ...es im St. Michaelis Shop einen Fußball-Engel zu kaufen gibt.

  • ...ein Zeiger der Turmuhr satte 130 Kilogramm wiegt.

  • ...die Turmuhr seit 1964 durch ein Elektrostellwerk angetrieben wird.

  • ...jährlich mehr als 1 Million Besucher in den "Michel" strömen.

  • ...die Kirche 1750 abgebrannt ist, 1906 wieder aufgebaut wurde und dann gleich wegen eines Baufehlers wieder abbrannte.

  • ...es im "Michel" sechs Glocken gibt.

  • ...die Kirche im Jahr 2000 eine neue Glocke bekommen hat und diese zu 78 Prozent aus Kupfer und zu 22 Prozent aus Zinn besteht.

  • ...früher die Zeiger immer aller 30 Sekunden vorgerückt sind und seit 1964 nur noch ein Mal in der Minute.

  • ... die größte der drei Orgeln im "Michel" aus 6665 Pfeifen, 85 Registern und 5 Manualen (handbetätigte Tastenreihe) besteht.