Lieber User,

anscheinend hast Du einen Ad-Blocker aktiviert oder Javaskript deaktiviert. Um unsere Existenz zu sichern, sind wir als werbefinanzierter privater Radiosender auch im Internet auf Werbung angewiesen. Damit Du auch weiterhin alle Inhalte unserer Webseite nutzen kannst, bitten wir dich, Deinen Ad-Blocker zu deaktivieren oder radiohamburg.de als Ausnahme hinzuzufügen. Sobald Du das gemacht hast, kannst Du unsere Inhalte nach einem Reload der Seite ganz normal weiternutzen.

103.6 Grüße
Dein Radio Hamburg Team


*Sollte diese Meldung fälschlicherweise angezeigt werden, schicke uns bitte eine Mail an adblocker@radiohamburg.de

Es gibt neue Inhalte auf unserer Startseite - jetzt aktualisieren! [Schließen]
Radio Hamburg

Schandfleck Hamburger Hauptbahnhof

Hausrecht geht an die Deutsche Bahn

Hamburg, 25.10.2012
Obdachloser Hauptbahnhof

Viele Trinker und Bettler verschandeln das Bild am Hamburger Hauptbahnhof.

Die Stadt Hamburg hat das Hausrecht am Hauptbahnhof für den Hachmannplatz und den Möncketunnel an die Deutschen Bahn abgegeben. Jetzt soll sich das Bild dort ändern.

Trinker, Bettler und Punks - das Bild, das sich Hamburgern und Besuchern rund um den Hauptbahnhof bietet, stört. Das hat auch die repräsentative Umfrage von Radio Hamburg und Oldie 95 gezeigt. Darin hat die Mehrheit der Hamburger angegeben, dass der Hauptbahnhof imageschädigend für Hamburg ist. Jetzt soll sich das Bild dort ändern.

Stadt übergibt Gebiet der Deutschen Bahn

Die Stadt hat der Deutschen Bahn die überdachten Gebiete am Hachmannplatz und den Tunnelzugang an der Mönckebergstraße überlassen. Damit zählen diese Bereiche jetzt offiziell zum Bahnhof und somit gilt dort das Hausrecht der Bahn. Die Bahn kann dort beispielsweise in Zukunft ein komplettes Alkoholverbot aussprechen.

 

Und es tut sich schon was: Der Tunnelzugang an der Mönckebergstraße zur U2 ist nun gesperrt. Uringeruch und Dreck verabschieden sich damit. (Foto: Radio Hamburg / Oldie 95)

Vertrag für 10 Jahre

Das hat der runde Tisch von Stadt, Bahn und sozialen Einrichtungen beschlossen. Die Verträge gelten vorerst für zehn Jahre. Die Stadt bleibt auch weiterhin Eigentümer der Flächen.

Schandfleck Hamburger Hauptbahnhof

Es stinkt, ist dreckig, überall liegen Obdachlose und Trinker und schlafen ihren Rausch aus. Für alle, die am Hauptbahnhof ein-, aus- oder umsteigen müssen, bietet sich hier ein unangenehmer Anblick. Auch als erste Anlaufstelle für Touristen ist der Hauptbahnhof kein vorzeigbares Aushängeschild für die Hansestadt. So sah es in den letzten Wochen aus:

Bilder: Schandfleck Hamburger Hauptbahnhof