Lieber User,

anscheinend hast Du einen Ad-Blocker aktiviert oder Javaskript deaktiviert. Um unsere Existenz zu sichern, sind wir als werbefinanzierter privater Radiosender auch im Internet auf Werbung angewiesen. Damit Du auch weiterhin alle Inhalte unserer Webseite nutzen kannst, bitten wir dich, Deinen Ad-Blocker zu deaktivieren oder radiohamburg.de als Ausnahme hinzuzufügen. Sobald Du das gemacht hast, kannst Du unsere Inhalte nach einem Reload der Seite ganz normal weiternutzen.

103.6 Grüße
Dein Radio Hamburg Team


*Sollte diese Meldung fälschlicherweise angezeigt werden, schicke uns bitte eine Mail an adblocker@radiohamburg.de

Es gibt neue Inhalte auf unserer Startseite - jetzt aktualisieren! [Schließen]
Radio Hamburg

Hamburg – Nienstedten

Raubüberfall auf Unternehmer

Hamburg, 16.09.2012
Überfall Villa - Nienstedten - Elbchaussee

Das Raubdezernat der Polizei ermittelt gegen die Täter.

In der Nacht zum Samstag überfielen vier Täter einen Hamburger Unternehmer brutal in seiner Villa an der Elbchaussee.

Laut Polizeiangaben kam es am Freitag gegen 22:40 Uhr zu einem bewaffneten Raubüberfall in einer Villa an der Elbchaussee. Eine vermutlich aus Rumänien stammende Bande überfiel einen Hamburger Geschäftsmann brutal in seinem Haus in Niestedten. Als der 40-Jährige ein Geräusch hörte ging er ins Obergeschoss des Hauses und wurde dort sofort von den Einbrechern angegriffen. Die vier Täter waren mit Schusswaffen bewaffnet und brachten den Mann wieder ins Erdgeschoss.

Opfer verletzt Täter mit Messer

Der 70-Jährige Mitbewohner verletzte einen der Täter mit einem Messer im Bauchbereich,  wurde jedoch dann ebenso wie der 40-Jährige gefesselt. Die Täter stahlen alles was sie finden konnten. Die Rede ist von einer Beute im sechsstelligen Bereich, mit der die Täter anschließend flüchteten, möglicherweise mit zwei weiteren Komplizen. Den beiden Opfern gelang es die Wachfirma zu alarmieren, die die Polizei informierten. Trotz einer Großfahndung konnten die Täter nicht gestellt werden. Das Raubdezernat wird die weiteren Ermittlungen führen.

So werden die Täter beschrieben

Bei den Tätern handelt es sich möglicherweise um Osteuropäer. Einer von ihnen ist etwa 180 cm groß, schlank und hat schulterlange, dunkle Haare. Er trug ein graues T-Shirt und eine schwarze Hose. Ein Mittäter ist etwas kleiner, hat dunkle, kurze Haare und trug einen schwarzroten Rucksack. Die beiden anderen Täter können nicht weiter beschrieben werden; einer von ihnen soll eine dunkle Jacke mit orangefarbenen Streifen getragen haben.

(pov/TVR)