Lieber User,

anscheinend hast Du einen Ad-Blocker aktiviert oder Javaskript deaktiviert. Um unsere Existenz zu sichern, sind wir als werbefinanzierter privater Radiosender auch im Internet auf Werbung angewiesen. Damit Du auch weiterhin alle Inhalte unserer Webseite nutzen kannst, bitten wir dich, Deinen Ad-Blocker zu deaktivieren oder radiohamburg.de als Ausnahme hinzuzufügen. Sobald Du das gemacht hast, kannst Du unsere Inhalte nach einem Reload der Seite ganz normal weiternutzen.

103.6 Grüße
Dein Radio Hamburg Team


*Sollte diese Meldung fälschlicherweise angezeigt werden, schicke uns bitte eine Mail an adblocker@radiohamburg.de

Es gibt neue Inhalte auf unserer Startseite - jetzt aktualisieren! [Schließen]
Radio Hamburg

Methadon-Tod einer 11-jährigen

Anklage gegen die Pflegeeltern von Chantal

Hamburg, 04.09.2012
Haus Chantal Methadon Aussenansicht

In diesem Haus wohnte Chantal bei ihren Pflegeeltern.

Gegen die Pflegeeltern der 11-jährigen Chantal, die im Januar an eine Methadon-Vergiftung starb, wurde jetzt Anklage erhoben.

Die Staatsanwaltschaft Hamburg hat einem Medienbericht zufolge gegen die Pflegeeltern der an einer Methadon-Vergiftung gestorbenen elfjährigen Chantal Anklage erhoben.

Fahrlässige Tötung

Ihnen werde fahrlässige Tötung in Tateinheit mit Verletzung der Fürsorge- oder Erziehungspflicht vorgeworfen, berichtete das "Hamburger Abendblatt" (Dienstagsausgabe). Das Blatt beruft sich auf ein Schreiben der Justizbehörde an den Jugendhilfeausschuss Hamburg-Mitte.

Freiheitsstrafe von bis zu fünf Jahren

Den Pflegeeltern drohe nun eine Freiheitsstrafe von bis zu fünf Jahren. Der Tod von Chantal im Januar, die seit 2008 von den Behörden bei den drogenabhängigen Pflegeeltern in Hamburg-Wilhelmsburg untergebracht worden war, hatte bundesweit für Schlagzeilen gesorgt.

Die Jugendamtsleiterin Pia Wolters wurde suspendiert und der damalige Bezirksamtsleiter Markus Schreiber (SPD) trat nach massivem öffentlichen Druck zurück.

(dpa/pne)