Lieber User,

anscheinend hast Du einen Ad-Blocker aktiviert oder Javaskript deaktiviert. Um unsere Existenz zu sichern, sind wir als werbefinanzierter privater Radiosender auch im Internet auf Werbung angewiesen. Damit Du auch weiterhin alle Inhalte unserer Webseite nutzen kannst, bitten wir dich, Deinen Ad-Blocker zu deaktivieren oder radiohamburg.de als Ausnahme hinzuzufügen. Sobald Du das gemacht hast, kannst Du unsere Inhalte nach einem Reload der Seite ganz normal weiternutzen.

103.6 Grüße
Dein Radio Hamburg Team


*Sollte diese Meldung fälschlicherweise angezeigt werden, schicke uns bitte eine Mail an adblocker@radiohamburg.de

Es gibt neue Inhalte auf unserer Startseite - jetzt aktualisieren! [Schließen]
Radio Hamburg

Streckenverlauf, Sicherheit, Sperrungen

Alle Informationen zum Haspa Marathon

Hamburg, 19.04.2013
Haspa Marathon 2013

20.000 Läufer werden am Sonntag bei dem 28. Haspa Marathon mitlaufen.

Am Montag (16.04.2013) explodieren zwei Bomben bei dem Boston Marathon und bereits am Sonntag (21.04.) findet der Haspa Marathon hier in Hamburg statt. Wir klären die Sicherheitsfragen.

Streckenverlauf des Haspa-Marathon 2013

Am Sonntag (21.04.2013) findet der 28. Haspa Marathon statt. Mit 20.000 Läufern ist er der größte Frühjahrsmarathon in Deutschland. Entlang der schönsten Sehenswürdigkeiten Hamburgs werden die Teilnehmer enthusiastisch von 750.000 Hamburgern angefeuert. Start  und Ziel sind an der Hamburg Messe. Die Strecke verläuft zunächst über die Reeperbahn, Landungsbrücken, Außenalster und zurück über Eppendorf. Den genauen Streckenverlauf finden Sie hier.

Hier finden Sie Verkehrs- und Anwohnerinformationen sowie die interaktive Sperrzeitenkarte.

Sperrungen während des Marathons

Wegen des Marathons wird es am Sonntag zwischen 8:15 Uhr und 16:30 Uhr umfangreiche Straßensperrungen geben. Auch der Busverkehr wird dadurch beeinträchtigt werden. Um dem zu entgehen, nutzen Sie am besten U- und S-Bahnen. Zum Start- und Zielpunkt des Marathons an der Hamburg-Messe (Karolinenstraße in Höhe der Lagerstraße) gelangen Sie am besten über die Haltestellen "Sternschanze" (Linien U 3, S 21 und S 31) und "Messehallen" (U2). Vom frühen Morgen an fahren auf den U- und S-Bahn Linien verlängerte Züge und die U1 fährt eine Stunde früher (ab 6 Uhr) im Zehn-Minuten-Takt. Zusätzlich fahren die U-Bahn-Linien im inneren Stadtbereich alle fünf Minuten.

Schatten des Boston Marathons

Nach dem Anschlag beim Boston Marathon am Montag (15.04.2013), durch die 3 Menschen getötet und 140 verletzt worden sind, interessiert viele aber nur noch ein Thema: Wie sicher ist der Hamburg Marathon der am Sonntag (21.04.2013) stattfinden soll?

Wir haben mit Frank Thaleiser, dem Organisator des Haspa Marathons, über dieses Frage geredet und wollen wissen, welche Konsequenzen aus den Anschlägen in Boston für das Hamburger Laufevent am Sonntag gezogen werden.

Kein erhöhtes Sicherheitsrisiko

"Wir sind im Moment mit den Behörden seit gestern Abend in einem engen Kontakt, wo jetzt hinter den Kulissen die Drähte heiß glühen.“ So soll ermittelt werden, welche Konsequenzen gegebenenfalls für Hamburg gezogen werden müssen. „Zur Zeit ist es aber so, dass die Aussage da ist, das wir kein erhöhtes Sicherheitsrisiko haben, aber natürlich schauen wir gerade jetzt nach Boston, um herauszufiltern, welcher politische Hintergrund hinter dem schrecklichen Attentat steckt."

Frank Thaleiser, Organisator des Hamburg Marathons, sagt aber auch: kompletten Schutz vor Anschlägen kann es auch beim Hamburg Marathon nicht geben. "Man kann das Risiko minimieren, dass sie stattfinden, indem man gut vorbereitet ist. Aber verhindern kann man sie in einer freien Gesellschaft sicherlich nicht."

Hamburger Veranstalter sind betroffen

Auch die Veranstalter des Hamburg Marathons drücken ihr Mitgefühl für die Opfer der Anschläge in Boston aus. "Wir sind tief betroffen und geschockt über die Vorgänge beim Boston Marathon. Unsere Gedanken und unser Mitgefühl gilt jetzt den Familien der getöteten und verletzten Läufer und Zuschauer. Es ist ein trauriger Tag für den Sport und für alle Marathonläufer. Wir stehen in engem Kontakt mit der Innenbehörde, die prüft, ob gegebenenfalls zusätzliche Maßnahmen zur Sicherung des Haspa Marathons Hamburg ergriffen werden. In jedem Fall wird die Veranstaltung am kommenden Wochenende wie geplant stattfinden."

Was sagen die Hamburger?

Die Hamburger blicken vor dem Hintergrund der Anschläge in Boston mit gemischten Gefühlen auf den anstehenden Marathon in unserer Stadt. Einige lassen sich von dem Anschlag nicht beeinflussen. Sie wollen zum Hamburg Marathon gehen und auch ihre gebuchte Reise nach Amerika nicht deswegen absagen. Andere fühlen sich von den Bombenanschlägen verunsichert und fürchten einen Anschlag auch in Hamburg.

Sehen Sie hier die Fotos vom letzten Haspa Marathon in Hamburg.

(kru)