Lieber User,

anscheinend hast Du einen Ad-Blocker aktiviert oder Javaskript deaktiviert. Um unsere Existenz zu sichern, sind wir als werbefinanzierter privater Radiosender auch im Internet auf Werbung angewiesen. Damit Du auch weiterhin alle Inhalte unserer Webseite nutzen kannst, bitten wir dich, Deinen Ad-Blocker zu deaktivieren oder radiohamburg.de als Ausnahme hinzuzufügen. Sobald Du das gemacht hast, kannst Du unsere Inhalte nach einem Reload der Seite ganz normal weiternutzen.

103.6 Grüße
Dein Radio Hamburg Team


*Sollte diese Meldung fälschlicherweise angezeigt werden, schicke uns bitte eine Mail an adblocker@radiohamburg.de

Es gibt neue Inhalte auf unserer Startseite - jetzt aktualisieren! [Schließen]
Radio Hamburg

Abzock-Vorwürfe

Tabledance-Bars verlieren Betriebserlaubnis

Hamburg , 26.08.2013
Bordell

Die Betriebserlaubnis der Barbetreiber wurde vom Bezirksamt Mitte widerrufen.

Die wegen Betrugsvorwürfen in Verruf geratenen Tabledance-Bars auf dem Kiez müssen jetzt schließen. Sie verlieren ihre Betrieberlaubnis.

Gegen die Betreiber des Baby Doll und der Barracuda-Bar gab es in der Vergangenheit eine Reihe von Strafanzeigen und Vorwürfe wegen Abzockerei.

Vorwürfe wegen Abzockerei

Es sollen zu hohe Getränkepreise gefordert worden sein, außerdem soll es sogar zu körperlicher Gewalt gegen Gäste gekommen sein, wenn diese sich weigerten, die hohen Getränkepreise zu zahlen. Das Bezirksamt Mitte hatte den Betreibern Anfang August Zeit gegeben, sich schriftlich zu den Vorwürfen zu äußern.

Bezirksamt widerruft Betrieberlaubnis

Bezirksamtsprecherin Sorina Weiland sagte am Montag (26.8.):"Gegen diese Betriebe hat es in der Vergangenheit massive Vorwürfe gegeben. Übervorteilung von Gästen, verschleierte Getränkepreise, rüde Inkassomethoden. Das alles waren Gründe, die zusammengefasst dazu führten, dass die Betriebserlaubnis widerrufen wurde. Es wurde eine Frist angeordnet, so dass die Bars ab morgen (Dienstag, 27.8.) geschlossen werden müssen, es sei denn, es erfolgt eine andere gerichtliche Anordnung."

Das Baby Doll und die Barracuda-Bar haben also noch die Möglichkeit, sich juristisch gegen den Widerruf der Betriebserlaubnis zu wehren.

comments powered by Disqus