Lieber User,

anscheinend hast Du einen Ad-Blocker aktiviert oder Javaskript deaktiviert. Um unsere Existenz zu sichern, sind wir als werbefinanzierter privater Radiosender auch im Internet auf Werbung angewiesen. Damit Du auch weiterhin alle Inhalte unserer Webseite nutzen kannst, bitten wir dich, Deinen Ad-Blocker zu deaktivieren oder radiohamburg.de als Ausnahme hinzuzufügen. Sobald Du das gemacht hast, kannst Du unsere Inhalte nach einem Reload der Seite ganz normal weiternutzen.

103.6 Grüße
Dein Radio Hamburg Team


*Sollte diese Meldung fälschlicherweise angezeigt werden, schicke uns bitte eine Mail an adblocker@radiohamburg.de

Es gibt neue Inhalte auf unserer Startseite - jetzt aktualisieren! [Schließen]
Radio Hamburg

Abzock-Vorwürfe

Zwei Tabledance-Bars müssen schließen

Hamburg, 12.08.2013
Bordell

Den Barbetreibern wird Abzocke, zu hohe Getränkepreise und körperliche Gewalt vorgeworfen.

Nach den Abzock-Vorwürfen gegen zwei Tabledance-Bars auf dem Kiez greift das Bezirksamt Mitte jetzt durch. 

Den Betreibern des "Babydoll" und des "Barracuda" wird jeweils die Betriebserlaubnis entzogen. Es gibt eine Reihe von Strafanzeigen und Vorwürfe gegen die Barbetreiber.

Abzocke, zu hohe Getränkepreise und körperliche Gewalt

Die reichen von Abzocke wegen angeblich zu hoher Getränkepreise bis hin zu körperlicher Gewalt, wenn sich Gäste geweigert haben, die hohen Getränkepreise zu zahlen. Drei Wochen haben die Betreiber jetzt Zeit gehabt, sich zu den Vorwürfen schriftlich beim Bezirksamt zu äußern. Das haben sie nicht getan und jetzt ist die Frist um.

Betriebserlaubnis wird entzogen

Das heißt, das Bezirksamt wird den beiden Tabledancebars jeweils die Betriebserlaubnis wiederrufen. Voraussichtlich werden die Betreiber aber die Bartüren nicht für immer verschließen. Sie werden versuchen, sich gerichtlich dagegen zu wehren. 

Preislisten der Table-Dance-Bars

(rs/pne)