Lieber User,

anscheinend hast Du einen Ad-Blocker aktiviert oder Javaskript deaktiviert. Um unsere Existenz zu sichern, sind wir als werbefinanzierter privater Radiosender auch im Internet auf Werbung angewiesen. Damit Du auch weiterhin alle Inhalte unserer Webseite nutzen kannst, bitten wir dich, Deinen Ad-Blocker zu deaktivieren oder radiohamburg.de als Ausnahme hinzuzufügen. Sobald Du das gemacht hast, kannst Du unsere Inhalte nach einem Reload der Seite ganz normal weiternutzen.

103.6 Grüße
Dein Radio Hamburg Team


*Sollte diese Meldung fälschlicherweise angezeigt werden, schicke uns bitte eine Mail an adblocker@radiohamburg.de

Es gibt neue Inhalte auf unserer Startseite - jetzt aktualisieren! [Schließen]
Radio Hamburg

Organisierte Kriminalität

Mafia, Schleuser und Drogenhändler in Hamburg

Hamburg, 12.12.2013
RHH - Expired Image

Die organisierte Kriminalität in Hamburg hat einen neuen Höchststand erreicht. Immer mehr internationale Organisationen haben ihre Hände im Spiel.

Hamburg ist bei der organisierten Kriminalität beliebt. Besonders der Drogenhandel blüht in der Hansestadt auf.

Drogenschmuggel, Wirtschafts- oder Schleuserkriminalität: Die Hamburger Polizei hat im vergangenen Jahr 30 Verfahren zur organisierten Kriminalität (OK) geführt. Die Anzahl der Verdächtigen stieg mit 201 im Vergleich zum Vorjahr um 20. Der "Lagebericht Organisierte Kriminalität 2012" mit aktuellen Entwicklungen lässt sich im Internet abrufen, wie die Polizei am Donnerstag (12.12) mitteilte.

Drogenhandel blüht

Besonders der Drogenhandel blüht, denn hier sind die Gewinnspannen besonders groß. Mitunter kann der Einsatzbetrag fast verfünfzigfacht werden. Es ist außerdem zu beobachten, dass der Menschenhandel verstärkt wächst. Fast jeder achte Ermittlungsfall befasst sich mit Schleppern und Menschenhändlern. Für diese ist es mitunter sehr einfach Menschen zu verschleppen. Wirtschaftliche Not oder Verfolgung treibt die Menschen in die Fänge der Menschenhändler, die ihre Opfer dann nach Europa bringen, wo sie oft in Bordellen oder auf der Straße landen.

Internationale Kriminalität wächst

"Es ist festzustellen, dass die OK-Täter stärker geschäftsmäßig handeln", heißt es in dem Bericht. "Die Durchsetzung krimineller Interessen unter Einsatz massiver Gewalt ist hingegen seltener festzustellen." In fast allen Verfahren gebe es inzwischen internationale Bezüge - nur vier hatten 2012 einen rein regionalen Bezug. Unter anderem an den Beispielen Kokainschmuggel aus Südamerika und Handel mit Plagiaten, wie etwa minderwertigen Lederwaren, der italienischen Camorra soll der Bericht die von der organisierten Kriminalität ausgehenden Gefahren für die Gesellschaft deutlich machen.

Hamburg ist die perfekte Adresse

Laut des Landeskriminalamtes ist Hamburg eine Top-Adresse für die organisierte Kriminalität: Neben einen großen Flughafen bietet Hamburg auch einen großen Seehafen, der für internationale Machenschaften perfekt geeignet ist.  
 (dpa/fbu)

comments powered by Disqus